Polizei Schleswig-Holstein

Glühwein am Steuer? Polizei kontrolliert den Verkehr scharf

Die Polizei kontrolliert landesweit bis zum 11. Dezember den Verkehr auf Alkohol- und Drogeneinfluss.

Die Polizei kontrolliert landesweit bis zum 11. Dezember den Verkehr auf Alkohol- und Drogeneinfluss.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Polizei appelliert: Wer auf dem Weihnachtsmarkt oder bei der Weihnachtsfeier trinkt, soll das Auto stehen lassen.

Kreis Segeberg.  Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Bier auf der Weihnachtsfeier – und danach ans Steuer. Genau das will die Landespolizei in Schleswig-Holstein verhindern und warnt: Bis zum 11. Dezember wird es täglich im ganzen Land Verkehrskontrollen geben.

Schwerpunkt: Alkohol-und Drogendelikte im Straßenverkehr. Bereits im Mai habe man derartige Kontrollen gemacht und dabei 7517 Menschen am Steuer kontrolliert – 183 von ihnen standen unter Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten.

Polizei Schleswig-Holstein: Glühwein am Steuer? Polizei kontrolliert Verkehr scharf

Im Fokus stünden auch die E-Scooter, mit denen es zunehmend Unfälle gebe – auch unter Alkoholeinfluss. Alkohol am Scooter-Lenker wird wie beim Führen eines Autos gewertet: Bereits ab 0,3 Promille kann es eine Straftat darstellen.

Hans Gralla vom Landespolizeiamt Schleswig-Holstein: „Es ist die Vorweihnachtszeit und damit die Zeit vieler Gelegenheiten: Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, Bier auf der Weihnachtsfeier. Der wichtigste Appell ist: das Auto stehenlassen.“

Polizei Schleswig-Holstein: Alkoholunfälle enden drastischer

Unfälle, die unter Alkohol- oder Drogeneinfluss verursacht werden, seien regelmäßig deutlich schwerwiegender als Unfälle, die aus anderem Fehlverhalten resultieren. „Das Risiko, bei diesen Verkehrsunfällen schwere oder tödliche Verletzungen davonzutragen, ist fast doppelt so hoch wie bei allen anderen Unfällen“, sagt Gralla.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt