AKN

Fußgänger läuft gegen einfahrenden Zug – schwer verletzt

Wolfgang Klietz
Der 35-Jährige übersah den einfahrenden Zug der AKN (Symbolfoto).

Der 35-Jährige übersah den einfahrenden Zug der AKN (Symbolfoto).

Foto: AKN

Zeugen des Unglücks auf dem Bahnhof in Ellerau berichten, der 35-jährige Mann habe nur zu einer Seite geschaut.

Ellerau.  Bei einem Unfall auf dem AKN-Bahnhof in Ellerau hat ein 35 Jahre alter Mann schwere Verletzungen erlitten. Er war am Dienstagnachmittag seitlich gegen einen einfahrenden Triebwagen gelaufen. Der Schwerverletzte wird stationär in einem Hamburger Krankenhaus behandelt.

Der Mann aus Schenefeld (Kreis Pinneberg) sei kurz nach 15 Uhr aus Richtung Bahnstraße kommend in Richtung Bahnsteig auf den Fußgängerüberweg an den Gleisen zugegangen sein, berichtete die Polizei. Dabei habe sich er sich nach Angaben von Zeugen nur nach rechts umgesehen und lief gegen die Seite des aus Richtung Hamburg einfahrenden AKN-Zuges.

AKN: Fußgänger läuft gegen Zug und wird schwer verletzt

Lebensgefahr bestand nach erster Einschätzung nicht, teilte die Polizei mit. Der Lokführer erlitt einen Schock und musste ebenfalls in einem Krankenhaus behandelt werden. Außerdem überprüfte der Rettungsdienst vorsorglich die Reisenden.

Während der Rettungsarbeiten wurde der Zugverkehr zwischen Quickborn und Tanneneck unterbrochen. Auch danach kam es noch zu Verspätungen der Züge auf der Linie A1. Die Polizei sperrte wegen des Rettungseinsatzes außerdem Straßen am Bahnhof.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt