NDR Sommerparty

„If only i could!“ Norderstedt feiert Sydney Youngblood

| Lesedauer: 4 Minuten
Heike Linde-Lembke
Sydney Youngblood begeisterte die Norderstedter mit seinem fröhlichen, mitreißenden Auftritt.

Sydney Youngblood begeisterte die Norderstedter mit seinem fröhlichen, mitreißenden Auftritt.

Foto: Heike Linde-Lembke

Ganz Norderstedt ist an diesem Wochenende eine NDR-Party: Wie der erste Abend war und was heute auf die Partyfans wartet.

Norderstedt.  Er sang seinen größten Hit „If Only I Could“, und seine Fans auf dem vollen Norderstedter Rathausmarkt jubelten ihm zu. Sydney Youngblood landete mit dem Song bereits 1989 einen Hit und startete damit zu seiner Pop- und Soul-Karriere durch.

Am Freitagabend war der Sänger aus den USA, der seit 1980 in Deutschland lebt, Top-Act bei der abendlichen Bühnen-Show des NDR 1 Welle Nord Stadt Festivals in Norderstedt. Am heutigen Sonnabend wollen auf der Bühne der Eurovisions-Teilnehmer Michael Schulte ab zirka 21.30 Uhr und DSDS-Sieger Jan-Marten Block ab zirka 20.45 Uhr mit ihren Hits für gute Laune sorgen. Los geht die Party heute um 17 Uhr mit der Coverband Crème Caramel.

NDR Sommerparty: „If only i could!“: Norderstedt feiert Sydney Youngblood

Um 19.30 Uhr startet dann die traditionelle die NDR-Stadtwette. Der NDR glaubt nicht, dass die Norderstedterinnen und Norderstedter es schaffen, für jedes Jahr des Bestehens Norderstedts (52) eine Sportart auf dem Rathausmarkt zu präsentieren – und zwar in Form eines Aktiven in voller Sportausrüstung. Vielleicht hat der NDR sich da getäuscht? Egal, ob Norderstedt gewinnt oder nicht – die Volks- und Raiffeisenbank spendet 3000 Euro für die Norderstedter Tafel.

In jedem Fall macht die Party auf dem Rathausmarkt Spaß. Am Freitagabend brachte Tin Lizzy aus Boostedt, die als beste Rock- und Pop-Coverband Norddeutschlands gilt, als Vor-Band für Sydney Youngblood das Publikum mit Popsongs in Bewegung. Sänger und Gitarrist Micha Mark Knieriem und sein Quintett sorgten für Partystimmung mit Songs wie „Say Hallelujah“. Sein fünfjähriger Sohn Meo, der mit Mutter Melanie in den vorderen Publikumsreihen stand, trat in seine Fußstapfen und zupfte auf seiner kleinen Ukulele dazu.

Rathausmarkt: Manche Mädels tickten beim ersten Song aus

Die Zuhörerinnen und Zuhörer versorgten sich derweil mit Bier und Cocktails, Cola und Wein, Curry-Pommes und Bratwurst-Brot. „Das ist eine super Stimmung hier“, plauderten Beate Quandt und Wolfgang Bartsch, hielten sich aneinander fest und tanzten auf dem neuen, glatten Rathausmarkt-Pflaster.

Mit „Are You ready?“ enterte Sydney Youngblood pünktlich um 21.30 Uhr gut gelaunt die NDR-Bühne und badete strahlend im lauten Applaus. Manche Mädels tickten gleich beim ersten Lied aus, die Männer brummten hinterher. Die Handy-Kameras klickten, doch zu nahe konnte dem Teddy aus Texas niemand kommen, dafür sorgten freundlich, aber bestimmt dreinblickende Security-Jungs.

Youngblood kam als GI nach Mannheim – und blieb

„Seid ihr gut drauf?“, fragte Sydney Youngblood, der seinen Künstlernamen von seiner indanischen Großmutter übernahm, die ihn als Kind immer Youngblood nannte. Mit bürgerlichem Namen heißt er Sydney Ford. Er wurde am 2. Dezember 1960 in Antonio in Texas geboren, gewann als Sechsjähriger seinen ersten Gesangswettbewerb. Als 20-Jähriger kam er mit der US-Army nach Mannheim und – blieb.

Mit seinem Debüt-Album mit dem bezeichnenden Titel „Feeling Free“ startete er gleich dank des Single-Titels „If Only I Could“ durch. TV-Auftritte machten ihn noch bekannter. In Norderstedt sang er seine Hits, und die Fans sangen mit, beispielsweise „Hooked On You“, „So Good, So right“ bis zu „Anything“.

Norderstedt: Um 23 Uhr war Schluss – die Nachbarn wollen Ruhe

Sydney Youngblood, der seine eigenen Songs mit seinem breiten Stimmvolumen satt prägt, covert auch Songs von Michael Jackson, darunter „Billie Jean“, und ihm gelang sogar die Jackson-Kicks-Stimme. Teilweise mutete seine Performance wie eine kleine, gleichwohl respektvolle Parodie auf den King of Pop an. Begleitet wurde der deutsch-amerikanische Sänger von zwei Background-Sängerinnen, Keyboarder, Schlagwerker, Bassist und Gitarrist. Bis 23 Uhr hatte Sydney Youngblood seine Fans fest im Griff – dann hieß es: Licht aus, die Nachbarn wollen schlafen gehen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt