Karl May Spiele

Corona-Schock! Winnetou wird nicht fit für die Premiere

| Lesedauer: 3 Minuten
Andreas Burgmayer
Alexander Klaws in der Rolle des Winnetou. Corona verhindert seinen Premierenauftritt bei den Karl-May-Spielen.

Alexander Klaws in der Rolle des Winnetou. Corona verhindert seinen Premierenauftritt bei den Karl-May-Spielen.

Foto: Karl May Spiele Segeberg

Alexander Klaws wird am Sonnabend nicht im Stück „Der Ölprinz“ in der Kalkbergarena reiten. Wer seine Rolle übernimmt.

Bad Segeberg. Die Entscheidung ist gefallen: Alexander Klaws kann bei der „Ölprinz“-Premiere der Karl May Spiele am Sonnabend, 25. Juni, nicht spielen. Die Corona-Infektion verhindert seinen Auftritt. „Wir sind alle unheimlich traurig und enttäuscht, dass Alex nicht dabei sein kann“, sagt Geschäftsführerin Ute Thienel. Die Premiere muss also ohne seinen Hauptdarsteller auskommen. Klaws Rolle übernimmt vorerst Kollege Sascha Hödl. Er ist der „Plan B“ für die Hauptrolle.

Für Alexander Klaws ist es ein schwerer Schlag, dass die Karl-May-Premiere nun ohne ihn über die Bühne gehen muss. „Mir fehlen jetzt erstmal die Worte. Ich bin einfach nur fassungslos. Ich hatte mich so wahnsinnig auf diesen Abend gefreut. Ich werde in Gedanken in jeder Sekunde dabei sein und wünsche den Kollegen und den Zuschauern eine tolle Vorstellung!“

Karl May Spiele: Schock vor Premiere – Alexander Klaws fällt aus

Sein Schauspielkollege Sascha Hödl (29) spielt den Winnetou zum ersten Mal bei der Generalprobe am Freitag, 24. Juni, um 20 Uhr. Dann bei der Premiere (Sonnabend, 20.30 Uhr) und bei der ersten regulären Vorstellung (26. Juni, 15 Uhr). Er probt seit fünf Tagen in der Winnetou-Rolle.

„Es ist totale Gänsehaut! Als Winnetou am Kalkberg spielen – das ist einfach ein Traum und eine unglaubliche Ehre!“, sagte Hödl am Mittwoch am Rande der Proben gegenüber den Kieler Nachrichten. Er sei „unheimlich dankbar für die Chance“. Es freue ihn, dass er helfen könne. „Ich wünsche Alex aber von Herzen, dass er bald wieder bei uns sein kann.“

Großes Lob für den Winnetou-Vertreter Sascha Hödl

„Mit Sascha Hödl haben wir einen tollen Winnetou als Backup“, sagt Ute Thienel. Bad Segebergs Bürgermeister Toni Köppen, der zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Karl-May-Spiele ist, hat sich bei den Proben bereits ein persönliches Bild von Alexander Klaws‘ Vertreter gemacht: „Auf ihn können sich die Besucher wirklichfreuen! Ich drücke dem gesamten Team für die Premiere ganz fest die Daumen und wünsche Alexander Klaws alles Gute für seine Genesung.“

Sascha Hödls ursprüngliche Rollen als Nijorakrieger Ka Maku („Dreifinger“) und Ölfeldbesitzer Jackson werden vorläufig zwischen Fabian Monasterios („Mokaschi, der Starke Büffel“) sowie den Stuntleuten Felix Adams und Konstantin Fünck aufgeteilt.

Karl May Spiele: Alexander Klaws kehrt am 30. Juni zurück

Das Abenteuer „Der Ölprinz“ wird bis zum 4. September jeweils donnerstags bis sonnabends ab 15 und 20 Uhr sowie sonntags ab 15 Uhr gezeigt. Es wird also noch viele Gelegenheiten geben, einen hoffentlich bald genesenen Alexander Klaws in seiner angestammten Rolle als Winnetou zu erleben.

Voraussichtlich kehrt er am Donnerstag, 30. Juni, ins Freilichttheater am Kalkberg zurück. Die Gaststars der Saison 2022 sind Sascha Hehn als Ölprinz Grinley und Katy Karrenbauer als Treckführerin Rosalie Ebersbach. Tickets gibt es auf www.karl-may-spiele.de.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt