Stadtpark Norderstedt

Stadtpark: Was man auf der Messe Trends entdecken kann

| Lesedauer: 5 Minuten
Heile Linde-Lembke
Die Messe Trends im Stadtpark Norderstedt.

Die Messe Trends im Stadtpark Norderstedt.

Foto: Heike Linde-Lembke

Garten, Mode, Kulinarik – ein Bummel über die Stände der Messe im Stadtpark Norderstedt.

Norderstedt. Die Messe „Trends“ im Norderstedter Stadtpark lockt an diesem Wochenende die Besucherinnen und Besucher. Reporterin Heike Linde-Lembke hat sich an den Ständen im Stadtpark mal umgesehen und die „Trends“ der Saison aufgespürt.

Kunstvolle Postkarten für den handgeschriebenen Gruß

Sie sind wieder gefragt, die guten alten Kartengrüße, die der Briefträger bringt. Denn in Zeiten von rasch geschriebenen E-Mails, WhatsApp, Twitter und Co. gibt es plötzlich eine Sehnsucht nach sorgfältig ausgewählten und fein geschriebenen Glückwunsch- und Grußkarten. Das „Atelier Lichtzeichen“ des Diakonischen Werks in Hamburg hat diesen Trend erkannt. Die Schützlinge der „Atelier Lichtzeichen“-Werkstätten in Alsterdorf malen faszinierende Bilder, vielfach mit Motiven von Alster und Elbe, Elbphilharmonie, Speicherstadt und Trabrennbahn, Kirchenfenster und freie Ansichten. Einen großen Teil präsentierten Ingrid Neubau, ehrenamtliche Mitarbeiterin, und Betreuerin Susanne Günther auf dem Trends-Markt im Norderstedter Stadtpark. Obendrein sind diese sehr individuell gestalteten Klappkarten inklusive Umschlag mit 1,80 Euro pro Stück auch günstig. (www.atelier-lichtzeichen.de)

Baumwolle statt Plastik: So geht man nachhaltig einkaufen.

Baumwolltaschen lösen derzeit überall die umweltschädlichen Plastiktüten ab. Anke und Axel Wulff aus Kellinghusen setzen auf das individuelle Design von nahezu unkaputtbaren Einkaufsbeuteln. „Besonders beliebt sind die Taschen mit Motiven des legendären VW-Bully“, sagte Axel Wulff. Doch auch historische Küchenutensilien-, niedliche Katzen- und kuschlige Bären-Motive seien Renner. Außerdem am Stand der Wulffs der letzte Schrei in Sachen Schlüsselbänder – Handfestes aus Segelseil. (www.aundacreative.de)

Kunterbunte Unikate für den gut behüteten Sommer

Aus feinen Garnen arbeitet Claudia Wolf ihre Hüte. Sie folgt damit dem Trend zu Kreationen in allen Farben – Hauptsache bunt. „Meine Streifenhüte aus vielen Farben sind perfekt für den Urlaub, denn sie lassen sich klein zusammenfalten und so in jedem Gepäck verstauen“, sagt Claudia Wolf. Die Hüte werden aus vielen bunten Bändern kreisförmig zusammengenäht. Jedes Stück ein Unikat im vielfarbigen Design. Wolfs Einkaufs- und Strandtaschen wirken elegant und haben alle einen kleine Hingucker, folgen aber auch dem Trend zum fröhlichen Buntsein und ungewöhnlichen Formen. (www.etsy.com/de/shop/pamplemouzze)

Würzige Mischungen aus der Region

In der Corona-Pandemie haben viele Leute die Freude am Kochen, Braten und Brutzeln, Backen und Mixen entdeckt. Und am Würzen. Die „Gewürzserie Löwenkraut“ folgte diesen Trend rasch und bietet seitdem Gewürze aus allen Regionen und Küchen der Welt an, inklusive immer neuer Gewürz-Mischungen, darunter beispielsweise eine für leckere Guacamole mit Knoblauch, Tomaten, Pfeffer, Zwiebel, Chili und Zitronenschale. „Guacamole kann man vielfältig verwenden, sowohl zu Dips als auch zum Braten und Kochen“, sagt Marcus Wiebe vom „Löwenkraut“-Stand auf dem Trends-Markt. (www.loewenkraut.de)

Zitrusbäume sind out, winterharte Pflanzen sind in

So wie die Avocado, so sind auch Granatapfel, Orangen und Zitronen Südfrüchte, die empfindlich auf Frost reagieren. Gleichwohl lagen vor allem die dekorativen Zitrusbäume in den letzten Jahren voll im Trend. Doch wohin damit, wenn der Frost naht? Ins Haus? Kaum Platz, außerdem werden die Bäume anfällig für Läuse, Spinnmilben & Co. Zum Gärtner? Lohnt nur bei großen alten Bäumen. Wohin also? Am besten umsteigen! Zitrusbäume sind out, winterharte Pflanzen sind in. Beispielsweise die Calla oder Alium, eine Lauch-Zierpflanze, die auch immer mehr städtische Grünzüge in Norderstedt erobert. Helga Mühlwinkel und Priscilla Stins boten auf der Messe eine Vielzahl von Alium- und Calla-Zwiebeln der Firma „greenart production“ an – natürlich dem Trend folgend schön bunt in allen Farben. (www.greenartproduction.nl)

Die Weltneuheit unter den kreativen Kompostern

Das Leben aller Pflanzen ist endlich, sei es die Calla, die plötzlich nicht mehr blühen und gedeihen mag, sei es der Rasen, der kurz geschoren wird, seien es andere Gartenabfälle. Helmut Rasch ist ein Kompostier-Tüftler und hat in diesem und in anderen Bereichen schon 42 Patentansprüche angemeldet. „Schon Aristoteles hat 400 vor unserer Zeitrechnung kompostiert, ich aber habe ein geschlossenes Kompostier-System erfunden“, sagt Helmut Rasch. In seinen Kompostierkübeln mit einer Neigung von 75 Grad sackt der Kompost, begleitet von seitlicher Lufteinfuhr, von oben nach unten. Wer Kompost zum Düngen entnehmen will, kippt den Kubus einfach in Schräglage und holt sich eine gewünschte Menge Kompost, ohne, dass der nachfolgende Kompost auf die Finger fällt. „Das ist eine Weltneuheit“, verkündet Hemut Rasch stolz. Seine zweite Idee: „Mein dynamischer Thermo-Komposter ist nicht grau-oliv-braun, sondern bunt von allen Seiten, je nachdem, wie es der Käufer wünscht“. (www.colourpeace.shop)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt