Polizei Norderstedt

Bewaffneter Überfall auf Norderstedter Tabakgeschäft

Andreas Burgmayer
Der Täter bedrohte den Verkäufer in dem Norderstedter Tabakgeschäft mit einer Pistole.

Der Täter bedrohte den Verkäufer in dem Norderstedter Tabakgeschäft mit einer Pistole.

Foto: 54° / Christian Schaffrath / imago/Agentur 54 Grad

Der Täter flüchtete mit den Bareinnahmen des Ladens. Mit dem Verkäufer ging er brutal vor und verletzt ihn.

Norderstedt. Beim bewaffneten Überfall auf einen Tabakladen an der Segeberger Chaussee in Norderstedt wurde der Verkäufer am Donnerstag leicht verletzt.

Es war gegen 20.30 Uhr, als der unbekannte Kriminelle das Norderstedter Tabakgeschäft betrat. Er war zu dem Zeitpunkt der einzige Kunde in dem Laden. Nach den bisherigen polizeilichen Erkenntnissen bedrohte er den 39-jährigen Verkäufer mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Verkäufer nahm das Geld aus der Kasse und reichte es dem Räuber. Doch dieser machte sich nun nicht einfach aus dem Staub. Er schlug dem 34-Jährigen mit der Waffe gegen den Kopf und verletzte ihn dabei leicht. Erst danach flüchtete er in unbekannte Richtung davon.

Die Polizei schickte sofort mehrere Streifenwagen in die Fahndung

Die Polizei leitete umgehend eine intensive Fahndung mit mehreren Streifenwagen ein – doch letztlich blieb diese ohne Erfolg, der Täter entkam. Laut Beschreibung des Verkäufers war der Mann etwa 40 Jahre alt und zwischen 1.70 und 1.80 Meter groß. Getragen haben soll er eine dunkle Reißverschlussjacke, ein schwarzes Cappy und eine schwarze FFP2-Maske. Er sei von kräftiger Statur und sprach aktzentfreies Hochdeutsch.

Die Kriminalpolizei Norderstedt bittet Zeugen des Geschehens sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Etwaige Beobachtungen und weitere Hinweise nehmen die Ermittler unter 040/52 80 60 entgegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt