Kreis Segeberg

200 Corona-Tote und eine Inzidenz von über 1000

Helfer testen einen Mann mit einem Schnelltest auf das Coronavirus (Symbolbild).

Helfer testen einen Mann mit einem Schnelltest auf das Coronavirus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Gesundheitsamt meldet am Montag 727 Corona-Neuinfektionen seit Freitagnachmittag. So ist die Lage im Kreis Segeberg.

Kreis Segeberg.  Die Corona-Pandemie hat eine weitere, traurige Wegmarke in ihrem Verlauf im Kreis Segeberg erreicht. Seit dem Wochenende ist die Zahl 200 der an oder mit Covid-19 verstorbenen Menschen erreicht. Wie der Infektionsschutz des Kreisgesundheitsamtes am Montag mitteilte, verstarben ein 59 Jahre alter Mann und eine 91 Jahre alte Frau. Die 91-Jährige lebte in einem Pflegeheim, der Mann hatte keinen Bezug zu einer derartigen Einrichtung.

Corona: 727 Neuinfektionen seit Freitagnachmittag

Das Infektionsgeschehen im Kreis Segeberg bleibt unverändert intensiv. Zwischen Freitagnachmittag und Montag, 14 Uhr, wurden dem Infektionsschutz 727 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis steigt damit auf jetzt 17.780. Die Inzidenz liegt derzeit etwa bei einem Wert von 1014 und wäre damit hinter Lübeck und Kiel die dritthöchste im Land.

Aktuell sind im Kreis Segeberg nachweislich 5198 Personen mit Corona infiziert. Auf die Fälle in den Kliniken der Region hat die hohe Inzidenz noch keine Wirkung gezeigt: Nur 14 Personen werden in einer Klinik versorgt, zwei davon intensivmedizinisch.

Der Infektionsschutz weist nochmals darauf hin, dass die seit Sonnabend gültigen Quarantänevorgaben auch für all jene gelten, die sich zu dem Zeitpunkt bereits in Absonderung oder Isolation befunden haben.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt