Kreis Segeberg

Corona-Pandemie fordert drei weitere Todesopfer

Eine Mitarbeiterin steht mit einem Teststäbchen für einen Abstrich in einer Corona-Teststelle (Symbolbild).

Eine Mitarbeiterin steht mit einem Teststäbchen für einen Abstrich in einer Corona-Teststelle (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Corona: Gesundheitsamt meldet seit Freitag 132 Neuinfektionen im Kreis Segeberg. Inzidenz im Kreis Segeberg bei 130,6.

Kreis Segeberg.  Die Corona-Pandemie fordert im Kreis Segeberg an einem Wochenende drei weitere Todesopfer. Verstorben sind eine 81 Jahre alte Frau und ein 81 Jahre alter Mann ohne Bezug zu einer Pflegeeinrichtung sowie ein 70-jähriger Mann, der in einem Hamburger Pflegeheim lebte, aber noch im Kreis Segeberg gemeldet war. Die Gesamtzahl der Corona-Opfer im Kreis Segeberg steigt damit auf 186.

Corona: 132 Neuinfektionen im Kreis seit Freitag

Unterdessen bleibt das Infektionsgeschehen im Kreis weiter auf dem hohem Niveau der Vorwoche und in seiner Charakteristik diffus. Kreisweit hat es seit Freitagnachmittag 132 per PCR-Test nachgewiesene Corona-Neuinfektionen gegeben. 24 Personen davon sind Kontaktpersonen bereits Infizierter. Am Sonnabend wurden dem Infektionsschutz des Kreisgesundheitsamtes 33 positive PCR-Nachweise gemeldet, am Sonntag 40 Nachweise und am Montag weitere 59 Nachweise. Die Inzidenz im Kreis Segeberg steigt damit auf einen Wert von 130,6.

Die Gesamtzahl aller bisher nachgewiesenen Infizierten im Kreis beträgt jetzt 10.312. Wieder als genesen gelten 9433 Menschen. Aktuell sind also 693 Personen mit Corona infiziert und registriert. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 592 Personen, wieder aus dieser entlassen sind 20.962. In Kliniken und Krankenhäusern der Region ist die Lage nicht besorgniserregend: Es werden derzeit 16 Personen wegen einer Corona-Infektion versorgt, nur zwei davon intensivmedizinisch.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt