Henstedt-Ulzburg

PSB GmbH feiert Richtfest bei Dauerregen

| Lesedauer: 2 Minuten
Beata Trzcinski, Gründerin der PSB GmbH, vor dem Rohbau des neuen Firmensitzes im Gewerbepark Nord in Henstedt-Ulzburg.

Beata Trzcinski, Gründerin der PSB GmbH, vor dem Rohbau des neuen Firmensitzes im Gewerbepark Nord in Henstedt-Ulzburg.

Foto: Annabell Behrmann

Immobilienentwicklungsfirma errichtet im Gewerbepark Nord in Henstedt-Ulzburg eine neue Firmenzentrale.

Henstedt-Ulzburg. Die PSB GmbH hat jetzt Richtfest für ihr neues Firmengebäudes im Gewerbepark Nord gefeiert. Bei strömendem Regen wurden einige der rund 90 geladenen Gäste von Mitarbeitern mit Schirmen in den Rohbau begleitet. Als sich der Himmel kurz aufhellte, wurde schnell die Chance genutzt, den Richtkranz mit einem Kran hochzuziehen. „Gott sei Dank hat uns der liebe Gott fünf Minuten ohne Regen beschert“, sagte Beata Trzcinski, Gründerin der Immobilienentwicklungsfirma, die auf dem Dach des Gebäudes stand. Mehr als fünf Minuten ohne Wolkenbruch waren es allerdings auch nicht, deswegen setzte die gebürtige Polin ihre Rede im trockenen Rohbau fort. „Ich möchte mich bei allen bedanken, die dazu beigetragen haben, nicht nur dieses Gebäude, sondern das ganze Unternehmen aufzubauen“, sagte Trzcinski stolz.

Bis vor Kurzem lag der Sitz der PSB GmbH noch in Henstedt-Rhen. Doch die Gesellschaft für Grundstücksentwicklung ist gewachsen, der Standort wurde zu klein. Nun wird PSB Anfang des nächsten Jahres mit 14 Mitarbeitern in einen 1200 Quadratmeter großen Gebäudekomplex ziehen. Dieser besteht nicht nur aus Büroräumlichkeiten, sondern auch aus einem Lager für Rohstoffe sowie einer Ausstellungshalle mit Bemusterung für Neubauvorhaben. Eine weitere Fläche wird zudem vermietet.

Die PSB GmbH hat schon etliche Projekte in Henstedt-Ulzburg verwirklicht. Dazu gehören unter anderem der Bau der Fun-Arena an der Heidekoppel sowie Mehrfamilienhäuser an der Lindenstraße. Aktuell realisiert das Unternehmen am Kirchweg 78 weitere neue Wohnungen, das Projekt befindet sich im zweiten Bauabschnitt.

Zurzeit wird das Areal von Blumen Bade bebaut

Die ersten 37 Wohnungen in der Straße sind bereits fertiggestellt und bezogen. Beata Trzcinski hat mit der 1996 gegründeten Firma bereits weitere Grundstücke in der Großgemeinde erworben – unter anderem die Fläche der Gärtnerei Blumen Bade an der Hamburger Straße. Das Projekt befindet sich derzeit in der Entwicklung. Ein Wohnquartier, das zum Teil aus Sozialwohnungen bestehen soll, wird dort entstehen. In Zeiten von Mangel an preiswertem Wohnraum möchte die PSB GmbH ihr soziales Engagement deutlich verstärken. Blumen Bade wird im kommenden Somme auf ein Grundstück in Kisdorf umziehen.

( anb )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt