Polizei Norderstedt

Nach Schüssen vor Shishabar – Inhaber in U-Haft

In dieser Shishabar soll es zum Streit gekommen sein, der in Schüssen auf einen 22-Jährigen gipfelte

In dieser Shishabar soll es zum Streit gekommen sein, der in Schüssen auf einen 22-Jährigen gipfelte

Foto: Michael Arning

Der 33-Jährige gilt als dringend tatverdächtig, nach einem Streit einen 22-Jährigen verfolgt und angeschossen zu haben.

Norderstedt. Nachdem ein 22-Jähriger in der Nacht zum Montag am Schmuggelstieg in Norderstedt angeschossen wurde, ist Haftbefehl gegen den Betreiber der Shishabar First Lounge erlassen worden – der 33-Jährige gilt als dringend tatverdächtig, nach einem Streit vor seiner Bar auf den mutmaßlich flüchtenden 22-Jährigen geschossen und ihn am Unterschenkel getroffen zu haben.

Der Vorwurf gegen den 33-Jährigen Barbesitzer lautet versuchter Totschlag in Tateinheit mit gemeinschaftlicher gefährlicher Körperverletzung. Das bestätigte dem Abendblatt die Generalstaatsanwaltschaft Kiel, die die Ermittlungen leitet. Im Falle einer Verurteilung drohen dem Mann bis zu zehn Jahre Haft.

Polizei Norderstedt: Nach Schüssen vor Shishabar – Tatwaffe weiter verschwunden

Kripobeamte aus Kiel fuhren am Dienstag erneut zum Tatort in der Straße am Tarpenufer. Gegen Mittag besuchten sie die Shishabar in der Ohechaussee: Trotz des Vorfalls hatte die First Lounge am Dienstag geöffnet: Die Kommissare aus der Landeshauptstadt sprachen mit den Angestellten – sie wollten herausfinden, wie es zum Streit in der Sonntagnacht gekommen war und warum die Schüsse fielen. Die Tatwaffe ist auch drei Tage nach der Schießerei am Schmuggelstieg verschwunden.

„Es wurden Patronenhülsen gefunden. Sie werden kriminaltechnisch untersucht“, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft dem Abendblatt. Ob die Schüsse aus einer Automatikwaffe oder aus einer halbautomatischen Waffe abgefeuert wurden, sei Teil der weiteren Ermittlungen.

Zwei zunächst Festgenommene wieder frei – Barbesitzer in U-Haft

Zunächst waren neben dem Barbesitzer zwei weitere Personen aus seinem direkten Umfeld festgenommen worden. Sie sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Der Barbesitzer sitzt in der JVA Neumünster in Untersuchungshaft. Er hat sich zum Tathergang bisher nicht geäußert und lässt sich anwaltlich vertreten.

( JR )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt