Kreis Segeberg

Praktikumsportal verbindet Firmen mit Fachkräften

Startschuss für das „Praktikum Hansebelt“ in Lübeck.

Startschuss für das „Praktikum Hansebelt“ in Lübeck.

Foto: Olaf Malzahn

„Praktikum Hansebelt“ ist ein Projekt der Wirtschaftsförderer aus drei Kreisen und Lübeck. Was dahinter steckt.

Kreis Segeberg. Gemeinsam gegen Fachkräftemangel und für Berufsorientierung: Der Startschuss für das Praktikumsportal „Praktikum Hansebelt“ ist gefallen. Gemeinsam haben die Wirtschaftsförderungen der Kreise Segeberg, Herzogtum-Lauenburg, Ostholstein und der Hansestadt Lübeck das Portal praktikum-hansebelt.de auf den Weg gebracht. Ziel ist es, Unternehmen und Praktikumssuchende einfacher zusammenzubringen und Nachwuchskräfte langfristig in der Region zu halten.

Plattform für Unternehmen und Praktikumssuchende

Unternehmen und Organisationen können auf dem Portal ihre Praktikumsangebote kostenfrei darstellen, ohne diese kontinuierlich aktualisieren zu müssen. Gleichzeitig werden sie durch ihre Profile für Nachwuchskräfte leichter auffindbar. Schülerinnen und Schülern, aber auch Studierenden wird die Praktikumssuche erleichtert, weil sie kompakt Detailinformationen zu Praktika in ihrem Umfeld finden. Je nach ihrem Berufswunsch oder über eine Umkreissuche landen die Suchenden bei den passenden Unternehmensprofilen. Dort erfahren sie, welche Ausbildungsberufe es in den Betrieben gibt, welche Voraussetzungen sie mitbringen sollten und wie sie sich auf ein Praktikum bewerben können. Fachkräfte von morgen werden so direkt auf das vielfältige Berufsangebot vor Ort aufmerksam gemacht.

Begleitend werden von den Wirtschaftsförderungsgesellschaften Unterrichtseinheiten angeboten, welche bei der Praktikumsplatzsuche motivieren oder weitergehend auf die anstehenden Praktika vorbereiten. Zusätzlich können Lehrkräfte und Eltern die Informationen und Angebote der Plattform nutzen, um bei der Suche zu unterstützen oder weiterführende Details rund um das Thema Praktikum zu erhalten.

In jeder Region der Wirtschaftsförderungsgesellschaften ist eine Ansprechperson für Unternehmen, Schulen und andere Netzwerkpartner für das Thema Berufsorientierung und Fachkräftenachwuchs vor Ort zuständig. „Das Projekt schließt eine seit langer Zeit bestehende Lücke in der Berufsorientierung für junge Menschen“, sagt Lars Wrage von der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt