Theater

Eine Höhlenfrau rechnet mit den Männern ab

| Lesedauer: 2 Minuten
Kurz vor der Hochzeit macht sich Cavewoman Heike (Ramona Krönke) so ihre Gedanken zur Beziehung Mann-Frau

Kurz vor der Hochzeit macht sich Cavewoman Heike (Ramona Krönke) so ihre Gedanken zur Beziehung Mann-Frau

Foto: Volker Derlath

Ein Muss für jede Frau: Ramona Krönke gibt wieder einmal Cavewoman im Norderstedter Kulturwerk

Norderstedt.  Sex, Lügen und Lippenstifte – Cavewoman Heike nutzt die letzten Stunden vor der Trauung, um den peinlicherweise zu früh erschienenen Hochzeitsgästen noch einmal einen Schnellkurs in Sachen Mann-Frau-Beziehung zu geben. Mal mit der groben Steinzeitkeule, mal mit den spitzen, perfekt gepflegten Nägeln einer modernen Höhlenfrau aber immer treffend und zum Brüllen komisch

Cavewoman ist längst ein moderner Klassiker auf den Bühnen in Deutschland. Auch in Norderstedt war das Stück regelmäßig zu Gast, in Deutschland haben es weit mehr als 600.000 Zuschauer in mehr als 2000 Shows gesehen. Ins Norderstedter Kulturwerk kommt die Inszenierung nun mit der Schauspielerin Ramona Krönke. Sie ist Mitglied des renommierten Berliner Theaterensembles „Die Gorillas”, das seit 1998 sehr erfolgreich im Bereich der Improvisation im In- und Ausland agiert. Ramona Krönke spielte in Mark Brittons Komödie „Eltern“ die Mutter, gehörte zur Impro-Gruppe des „Quatsch Comedy Club“, war Cast der Hörspielsoap auf Deutschlandradio und gab auf Radio Fritz (RBB) acht Jahre lang die Detektivin im interaktiven Hörspiel „Der Ohrenzeuge“.

Mit der Cavewoman gibt sie eine der erfolgreichsten One-Woman-Shows überhaupt, die zunehmend auch internationale Erfolge feiert. Das Stück ist indes kein wütender Großangriff auf die gemeine Spezies Mann – vielmehr ein vergnüglicher Blick auf das (Zusammen-) Leben zweier unterschiedlicher Wesen, die sich einen Planeten, ein Land, eine Stadt und – das Schlimmste – eine Wohnung teilen müssen.

Cavewoman Heike, die Zukünftige von Tom, rechnet mit den selbst ernannten „Herren der Schöpfung“ ab. Ein Theaterabend, der zum Staunen und vor allem zum Lachen bringen wird, denn eigentlich haben die Frauen es ja schon immer gewusst: Wenn Männer so gute Liebhaber wären, wie sie denken, hätten Frauen gar keine Zeit, sich die Haare zu machen! Cavewoman basiert auf „Defending The Cavewoman” von Emma Peirson. Die Autorin, Regisseurin und Produzentin für Theater und Fernsehen hat ihren Abschluss mit Auszeichnung in Dramatik an der südafrikanischen Schule für Film, Fernsehen und Dramatik (A.F.D.A) gemacht. Als Miteigentümerin von Frosti Lemon Productions hat sie sich auf die Produktion und Durchführung von Musicals und Theaterstücken spezialisiert.

Cavewoman, Sa, 9.10, 20.00, Kulturwerk am See, Stormarnstraße 55, Karten 26/23/20 Euro (zuzüglich VVK- und Systemgebühr) in allen VVK-Stellen oder unter: 040/30 98 71 23

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt