Plattdeutsches Theater

Willkamen torüch bi Tanks Theater

| Lesedauer: 2 Minuten
HEIKE LINDE-LEMBKE
Handfest geht es bei Tanks Theater zur Sache: Nils Köpke als Tom, Richard Bürger als Gauner und Christian Hartrampf als Moritz Steger.

Handfest geht es bei Tanks Theater zur Sache: Nils Köpke als Tom, Richard Bürger als Gauner und Christian Hartrampf als Moritz Steger.

Foto: Heike Linde-Lembke

Die plattdeutsche Bühne aus Norderstedt lädt zum bunten Abend in den Festsaal am Falkenberg

NORDERSTEDT.  Auch bei Norderstedts Amateurtheatern gilt: Endlich wieder spielen, endlich wieder auf der Bühne, endlich wieder leibhaftiges Publikum. Jedenfalls bei Tanks Theater.

Das für Herbst 2019 geplante Stück „Keen Appel för Eva“ hat Tanks Theater zwar noch einmal aufs Frühjahr verschoben, doch so ganz ohne Schauspielerei in den Herbst – geht gar nicht. Das Schauspiel-Team baute einen Bunten Abend mit amüsanten Sketchen. Natürlich op platt. Premiere ist am Donnerstag, 30. September, im Festsaal am Falkenberg. Die Regie hat Marion Hartrampf.„Wir sind zurück!“, jubelt das Spiel-Team um Christian Hartrampf, Ehemann der Regisseurin und Vorsitzender des Theatervereins. Und so lautet denn auch das Motto des plattdeutschen Abends „Willkamen torüch bi Tanks“. Über die Bühne geht die Sketch-Reihe „Ik segg jo gor nix mehr“ von Jasper Vogt mit den Szenen einer Ehe, die für einige Zuschauer einen hohen Wiedererkennungswert haben könnten.

An diese Ehe-Schau knüpft der Einakter „Verdächtig unschüllig“ von Fritz Klein und Jan Harrjes auch thematisch an. Denn es geht um Ehe-Bruch, und der ist nun mal nicht selten eine Folge von Ehe-Szenen. Moritz Steger wird verdächtigt, seine Frau Marie hintergangen zu haben. Doch stimmt das? Und was hat der Gauner Blaser damit zu tun, der plötzlich auftaucht und Moritz’ Ehefrau Marie erpressen will? Nun wäre „Willkamen torüch bi Tanks“ ohne Musik kein Bunter Abend. Renate Lüdecke, die seit 54 Jahren auf der Bühne steht, 84 Jahre alt und gut bei Stimme ist, und Peter Jonsson, der schon den Milchmann Tevje im Musical „Anatevka“ bei der Musiktheater-Produktion der Musikschule Norderstedt gab, singen niederdeutsche Lieder, darunter „Lütt Anna Susanna“ und „Wenn hier een Pott mit Bohnen steiht“. Rainer Lankau begleitet das Duo am Flügel. „Wir haben den Bunten Abend zu alten Corona-Regeln geplant, und so bleibt es bei der Reihen-Bestuhlung“, sagt Christian Hartrampf. Auch das Einbahnstraßen-System im Festsaal bleibt noch erhalten, eine Bewirtung ist allerdings erlaubt. Wer allerdings weder zweimal geimpft ist, keinen aktuellen Negativtest oder einen Genesenen-Nachweis hat, muss draußen bleiben. Die Kontakt-Nachverfolgung entfällt.

Tanks Theater „Willkamen torüch bi Tanks“, Premiere Do, 30.9, 20.00.

Weitere Vorstellungen: Fr, 1.10, 20.00;Sa+So, 2.+3.10, 16.00; Do+Fr, 7.+8.10, 20.00, Sa+So, 9.+10.10, 16.00. Karten zu 10/8 Euro unter 040/68 18 25, oder karten@tankstheater.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt