Norderstedt

Auf Jobsuche? Einfach mal selbst ausprobieren!

| Lesedauer: 2 Minuten
Frank Schulze
Wer sich für eine Ausbildung bei den Stadtwerken Norderstedt interessiert, kann am Azubi-Tag in unterschiedlichen Berufen selbst Hand anlegen.

Wer sich für eine Ausbildung bei den Stadtwerken Norderstedt interessiert, kann am Azubi-Tag in unterschiedlichen Berufen selbst Hand anlegen.

Foto: stadtwerke norderstedt

Die Stadtwerke Norderstedt laden für den 11. September zum Azubi-Tag in die Ausbildungswerkstatt ein.

Norderstedt.  Ausbildung oder Studium, kaufmännisch oder technisch, Büro oder Handwerk? Der Berufseinstieg ist eine Entscheidung, die den weiteren Lebensweg beeinflusst. Entsprechend wertvoll sind Entscheidungshilfen. Eine Möglichkeit für junge Frauen und Männer, sich beruflich zu orientieren und unterschiedliche Ausbildungsberufe auszuprobieren, ist der Azubi-Tag der Stadtwerke Norderstedt, an dem Interessierte unter anderem auch in Erfahrung bringen können, was eigentlich ein Elektroniker beziehungsweise eine Elektronikerin für Betriebstechnik macht und warum die Stadtwerke Kfz-Mechatroniker:innen ausbilden.

Auszubildende berichten über ihre Erfahrungen

Am Azubi-Tag am Sonnabend, 11. September, stehen die Türen der Ausbildungswerkstatt der Stadtwerke an der Heidbergstraße zwischen 10 und 14 Uhr allen Interessierten offen. Die Auszubildenden der Stadtwerke berichten selbst über ihre Erfahrungen während der Ausbildung und helfen anderen jungen Menschen dabei, typische Tätigkeiten ihrer Arbeit auszuprobieren. „Selbst Hand anzulegen ist viel spannender und vermittelt einen viel besseren Eindruck von der Arbeit, als darüber zu reden“, sagt Stefan Bäumler, technischer Ausbildungsleiter der Stadtwerke. „Außerdem sind die Gespräche zwischen den Berufseinsteiger:innen und unseren Azubis viel ungezwungener, als wenn wir Ausbilder:innen das machen. Das hat zur Folge, dass mehr gefragt wird“, so Bäumler weiter.

Die Auswahl der Ausbildungsberufe bei den Stadtwerken Norderstedt ist nach Ansicht von Personalleiter Andreas Meinken überdurchschnittlich vielfältig, da die Infrastrukturen der Energieversorgung und der Telekommunikation zunehmend miteinander verschmelzen. „Nachwuchs selbst auszubilden, ist Teil unserer DNA, denn Fachkräfte zu bekommen, deren Profil zu unseren innovativen Infrastrukturen passt, gelingt eher selten“, betont Meinken.

Ausgebildet wird in kaufmännischen und technisch-handwerklichen Berufen sowie dualen Studiengängen. Dabei legen die Stadtwerke Norderstedt nach eigenen Angaben großen Wert auf eine intensive und hochwertige Ausbildung. „Eine hervorragend ausgestattete Lehrwerkstatt, ein strukturierter Ausbildungsplan, eine intensive Betreuung und ein respektvolles, gutes Betriebsklima sind hier selbstverständlich“, sagt der Personalleiter.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt