Corona

Inzidenz im Kreis Segeberg steigt über den 50er-Wert

Helfer testen eine Frau im  mit einem Schnelltest auf das  Coronavirus (Symbolbild).

Helfer testen eine Frau im mit einem Schnelltest auf das Coronavirus (Symbolbild).

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Gesundheitsamt meldet am Freitag 25 Neuinfektionen im Kreis Segeberg. Ab Montag gilt eine neue Corona-Verordnung.

Kreis Segeberg.  Erstmals seit dreieinhalb Monaten ist die Sieben-Tages-Inzidenz für den Kreis wieder über den Wert von 50 gestiegen – das Robert-Koch-Institut nannte am Freitagmorgen die Marke von 50,1. Das ist die höchste Inzidenz seit dem 5. Mai (damals: 54,5). Dazu gab es 25 Neuinfektionen, aktuell gibt es damit 315 bekannte Fälle, 826 Menschen befinden sich in Quarantäne-

Ab Montag, 23. August, gilt landesweit bis 19. September eine neue Corona-Verordnung. Eine zentrale Änderung: Wer nicht vollständig geimpft ist oder von Covid-19 genesen, muss in vielen Fällen einen maximal 24 Stunden alten Antigenschnelltest oder einen maximal 48 Stunden alten PCR-Test vorlegen – bei Veranstaltungen und Festen, beim Friseur, der Kosmetik, in Fitness-Studios, Sporthallen, Schwimmbäder, Freizeit- und Kultureinrichtungen (ausgenommen Bibliotheken), Gaststätten und Reisen zu touristischen Zwecken.

Bei Beherbergungsbetrieben gilt gesondert, dass auch der Antigenschnelltest 48 Stunden alt sein darf. Kinder unter sieben Jahre und Schülerinnen bzw. Schüler, die regelmäßig getestet werden, sind davon ausgenommen.

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt