Tangstedt

FDP fordert Schnellbusse entlang der B 432

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Kreuzung der B 432 mit den Abbiegern nach Tangstedt und Wulksfelde ist ein Stauschwerpunkt.

Die Kreuzung der B 432 mit den Abbiegern nach Tangstedt und Wulksfelde ist ein Stauschwerpunkt.

Foto: Christopher Herbst

Ein ZOB im Bereich der Kreuzung nach Tangstedt könnte das Umsteigen vom Auto auf den ÖPNV erleichtern.

Tangstedt. Tausende Pendler sind täglich auf die Bundesstraße 432 angewiesen. Gerade zu Stoßzeiten staut sich der Verkehr hier manchmal von Kayhude bis nach Norderstedt oder in entgegengesetzter Richtung. Die Kreuzung zur Hauptstraße in die Tangstedter Ortsmitte und südlich nach Wulksfelde ist ein Knotenpunkt mit oftmals minutenlangen Wartezeiten.

Umweltfreundliche Verkehrsalternativen schaffen

Die FDP hat nun Vorschläge einer internen Arbeitsgruppe präsentiert, wie diese Situation perspektivisch verbessert werden könnte. „Es steht dabei nicht die Verkehrsvermeidung und Verkehrslenkung, sondern die Schaffung von attraktiven und umweltfreundlichen Alternativen im Mittelpunkt“, sagt Jens Kleinschmidt, stellvertretender Fraktionschef und auch zweiter Bürgermeister der Gemeinde.

Die Idee: An der Kreuzung soll ein ZOB „Am Bützberg“ entstehen mit Bike & Ride für Fahrräder sowie Park & Ride für Autos. Somit würde wäre eine leistungsfähige ÖPNV-Anbindung für Pendler nach Norderstedt oder auch nach Hamburg-Ohlstedt zur dortigen U-Bahn-Haltestelle geschaffen. Schnellbusse könnten auf diesen Strecken zum Einsatz kommen. „Gesonderte Busspuren entlang der B 432 zwischen Kayhude und Norderstedt können den Busverkehr entlang dieser Achse erheblich beschleunigen und damit auch den Umstieg attraktiver machen. Pendler und Schüler würden profitieren“, sagen die Liberalen.

Vorschläge sollen politisch diskutiert werden

Nach Angaben der FDP, die sich auf den Pendleratlas der Agentur für Arbeit bezieht, würden von rund 210.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigen aus den Kreisen Segeberg und Stormarn 75.000, also etwa 36 Prozent, die Kreisgrenze auf ihrem Arbeitsweg nach Hamburg passieren. Das habe auch in Corona-Zeiten nicht nachgelassen. „Und weil das Auto das beliebteste Fortbewegungsmittel ist, sind verstopfte Einfallstraßen die Folge.“ Davon sei auch die B 432 stark betroffen. „Die Situation ist mehr als unzufriedenstellend, und die Zahl der Menschen, die täglich verzweifelt im Stau stehen, wächst.“

Jens Kleinschmidt: „Mit diesem Konzept könnten wir sicher viele Tangstedter und auch Pendler aus anderen Gemeinden entlang der B432 für den Umstieg begeistern. Das wäre ein echter Gewinn für Umwelt und Klima. Auch Jugendliche, Senioren und alle anderen würden von einer attraktiven Anbindung profitieren.“

Die FDP will ihr Konzept demnächst in den zuständigen politischen Gremien zur Sprache bringen.

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt