Gasleck in Sülfeld: Straße gesperrt, Häuser evakuiert

Ein Fahrzeug der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

Ein Fahrzeug der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / Daniel Bockwoldt

Gasleitung in Sülfeld bei Bauarbeiten beschädigt. Gasversorgung musste für Reparaturen nicht unterbrochen werden.

Sülfeld.  Bei Bauarbeiten wurde am Mittwoch, gegen 12.30 Uhr, eine Gasleitung der Schleswig-Holstein Netz Ag (SH Netz) in Sülfeld beschädigt. Mit einer sogenannten Erdrakete hatte ein Fremdunternehmen die Hochdruckleitung an der Elmenhorster Chaussee, Höhe Hausnummer 4, getroffen.

Die Feuerwehr sperrte den Straßenabschnitt aus Sicherheitsgründen für den Verkehr. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Gebäude im Umkreis von etwa 200 Metern um das Gasleck mussten ihre Häuser verlassen und wurden in Sicherheit gebracht. Unmittelbar nach der Erstsicherung haben die Gasspezialisten von SH Netz in Zusammenarbeit mit einer Partnerfirma mit den Reparaturarbeiten begonnen. Die Gasversorgung musste dafür nicht unterbrochen werden.

„Es kommt leider immer wieder vor, dass sich Tiefbauunternehmen nicht oder nicht ausreichend im Vorfeld über die Lage der unterirdischen Leitungen informieren“, sagt Gerhard Petersen vom zuständigen SH-Netz-Standort in Kaltenkirchen. Es besteht für sämtliche Tiefbaumaßnahmen eine Pflicht zur Leitungsauskunft. Bei SH Netz kann diese über die Webseite eingeholt werden. Einfach das Suchwort „Leitungsauskunft“ im Suchfeld eingeben und das Eingabefeld ausfüllen. Alternativ können sich Verantwortliche von Bauvorhaben auch telefonisch an SH Netz wenden: 0800/14 05 00 20.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt