Corona

34 Neuinfektionen an einem Tag im Kreis Segeberg

| Lesedauer: 3 Minuten
27.07.2021, Niedersachsen, Hannover: Eine Mitarbeiterin des Testzentrums am Platz der Weltausstellung hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihren Händen (gestellte Szene). Foto: Moritz Frankenberg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

27.07.2021, Niedersachsen, Hannover: Eine Mitarbeiterin des Testzentrums am Platz der Weltausstellung hält einen Teststab für einen Schnelltest auf das Coronavirus in ihren Händen (gestellte Szene). Foto: Moritz Frankenberg/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Foto: Moritz Frankenberg / dpa

Lage in den Kliniken des Kreises ist aber nach wie vor unauffällig – Impfaktion am BBZ. Inzidenz am Dienstag bei 30,7.

Kreis Segeberg. 34 Neuinfektionen meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag – eine enorme Zahl, wie sie in den vergangenen Wochen nicht mehr dagewesen war. Doch hinter der Zahl steht nicht etwa ein einzelnes Ausbruchsgeschehen, etwa in einer Schule, einem Betrieb oder einer Gemeinschaftseinrichtung. „Das sind einfach die gesammelten Fälle aus dem gesamten Kreis zwischen Montagnachmittag und Dienstagnachmittag“, sagt Kreissprecherin Sabrina Müller. „Das Infektionsgeschehen im Kreis Segeberg nimmt an Fahrt auf. Das ist leider so.“

Die Inzidenz lag am Dienstag noch bei 30,7 – mit den neuen Fällen wird sie deutlich steigen. Im Nachbarkreis Pinneberg ist die Inzidenz bereits wieder bei 64,2. In Neumünster gar bei 86,0, was nur noch von Flensburg (89,9) geschlagen wird.

Für den Kreis Segeberg sind jetzt 7183 Infizierte seit Ausbruch der Pandemie verzeichnet. Wieder als genesen gelten 6805 Menschen. Aktuell sind 217 Personen mit Corona infiziert. In häuslicher Quarantäne befinden sich derzeit 572 Personen. In den Kliniken steigen die Fallzahlen nur minimal an: Sechs Personen werden derzeit in Kliniken versorgt, drei davon intensivmedizinisch.

58,2 aller Menschen im Land sind vollständig geimpft

Unterdessen gibt das Land bekannt, dass in Schleswig-Holstein aktuell 66,9 Prozent der Gesamtbevölkerung mindestens einmal geimpft wurde. Vollständig geimpft sind 58,2 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger. Bei den Kindern und Jugendlichen liegt der Anteil der Personen mit einer Erstimpfung bei 29,6 Prozent, bei den über 60-Jährigen mittlerweile bei 89 Prozent. Damit steht Schleswig-Holstein im bundesweiten Vergleich weiterhin in der Spitzengruppe der Länder. „Ich bin begeistert von der Impfbereitschaft der Schleswig-Holsteinerinnen und Schleswig-Holsteiner. Wir sind auf einem guten Weg, die Impfziele des RKI zu erreichen und damit unseren Teil zu einem wirksamen Gemeinschaftsschutz in Deutschland und in der Welt beizutragen“, sagt Gesundheitsminister Heiner Garg.

Minister Buchholz besuchte das BBZ in Bad Segeberg

Für bislang nicht geimpfte Schülerinnen und Schüler an den 35 Berufsbildenden Schulen im Land organisiert das Schleswig-Holsteinische Institut für Berufliche Bildung (SHIBB) ab sofort auch Impf-Möglichkeiten durch mobile Teams. Den Auftakt für mobile Impfungen machte das Berufsbildungszentrum (BBZ) Bad Segeberg. Hier wurden 150 Biontech-Impfdosen bereitgestellt.

„Um einen durchgängigen und reibungslosen Präsenzunterricht in diesem Schuljahr sicherzustellen, kann ich – bei aller Freiwilligkeit – nur an alle Schülerinnen, Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer berufsbildenden Schulen appellieren: Nutzen Sie diese Angebote und lassen sich impfen“, sagte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz beim Besuch des BBZ in Bad Segeberg. „Nach unserer Wahrnehmung scheitert das Impfen oft nicht an mangelnder Impfbereitschaft, sondern eher an alltäglichen Hinderungsgründen, die wir durch ein einfach zugängliches Impfangebot vor Ort aus dem Weg räumen wollen.“

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt