Kreis Segeberg

Start-Up Encentive darf jetzt ins SiliconValley reisen

| Lesedauer: 2 Minuten
Das Team von Encentive aus Wahlstedt (v. l.): Sascha Greve , Daniel Ehnes , Torge Lahrsen und Sebastian Gajek.

Das Team von Encentive aus Wahlstedt (v. l.): Sascha Greve , Daniel Ehnes , Torge Lahrsen und Sebastian Gajek.

Foto: Grüundungstipendium SH

Wahlstedter Gründer gewinnen mit Algorithmus für flexiblen Vertrieb von erneuerbaren Energien Preis der Landesregierung.

Wahlstedt.  Fünf Tage haben sie bei hochsommerlichen Temperaturen über Präsentationen gebrütet, an Businessplänen gefeilt und am Ende gemeinsam um die Preise gefiebert: 19 junge Gründerinnen und Gründer mit ihren fünf Firmen beim fünften schleswig-holsteinischen StartUp-Camp (#startupcamp21).

Reise ins Silicon Valley nach San Francisco

Am Ende machte eine junge Firma aus dem Kreis Segeberg das Rennen und gewann den Hauptpreis des Camps: Die Gründer der Firma Encentive aus Wahlstedt dürfen jetzt für mehrere Wochen ins Silicon Valley nach San Francisco, um dort bei „Plug and Play“ mit US-Profis weiter an ihren Geschäftskonzepten und Marktchancen zu arbeiten.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz bezeichnete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer als „quicklebendige Beweise und starke Aktiv-Posten einer aufstrebenden Gründer- und Start-up-Szene im norddeutschen Raum.“ Hinter Encentive landeten die Hamburger „Frisch Gefischt GmbH“ auf Platz zwei, die Hamburger Firma Koalaapp auf Platz drei und auf Rang vier das aus Lübeck stammende Startup mobOx.

„Ich gebe zu, dass ich nicht mit dem ersten Platz gerechnet hatte und die Reise ins Silicon Valley war auch keineswegs unsere Haupt-Motivation für die Teilnahme“, sagte Torge Lahrsen von Encentive. Im Mittelpunkt für ihn und seine überwiegend aus Flensburg stammenden Mitstreiter hätten vor allem die Inhalte des Camps gestanden: „Uns war von vornherein klar, dass wir hier viel mitnehmen und daran wachsen können. Das wird durch die Reise in die USA natürlich nun noch einmal getoppt“, sagt der 29-jährige Finanzexperte und Absolvent der Hochschule Flensburg.

Flexibler Vertrieb von Strom aus erneuerbaren Energien

Die von ihm und seinen Kollegen Daniel Ehnes, Sascha Greve und Sebastian Gajek gegründete Firma Encentive ermöglicht Energieversorgern einen flexiblen Vertrieb von Strom aus Erneuerbaren Energien. Über spezielle Algorithmen erhöhen sie mit Hilfe thermischer Anlagen zu bestimmten Zeiten künstlich den Stromverbrauch und sorgen so dafür, dass Windenergieanlagen bei Netz-Engpässen nicht mehr so oft abgeschaltet werden müssen.

Neben Wärmepumpen können auch viele weitere automatisierte Stromverbraucher in das „virtuelle Lastwerk“ von Encentive eingebunden werden, wie zum Beispiel Batterien, Klimaanlagen oder Elektroautos. Encentive bekam für seine innovative Idee auch schon das Gründungsstipendium Schleswig-Holstein zugesprochen, dass den vier Gründern es zum ersten Mal ermöglichte, sich konzentriert auf die Ausarbeitung ihres Konzeptes zu fokussieren.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt