Soziales

Die Stiftung der Tausendfüßler zieht in die Innenstadt

Der Vorstand und Beirat der Tausendfüßler Stiftung in Kaltenkirchen.

Der Vorstand und Beirat der Tausendfüßler Stiftung in Kaltenkirchen.

Foto: Tausendfüßler Stiftung

Die Einrichtung der Stiftung finden in einem ehemaligen Restpostenladen eine zentrale neue Heimat.

Kaltenkirchen.  Die beiden Mehrgenerationenhäuser der Kaltenkirchener Tausendfüßler-Stiftung werden an einem Standort in der Innenstadt zusammengelegt. Der Umzug in den ehemaligen Ein-Euro-Laden in dem Gebäude Am Markt 2-2b ist für den Herbst geplant. Der Mietvertrag ist bereits unterzeichnet. Die Stadt und die Stiftung hoffen, mit dem neuen zentralen Standort die Attraktivität der Einrichtung zu erhöhen und die Kooperation mit der nahe gelegenen Stadtbücherei und der Volkshochschule zu intensivieren.

Die Tausendfüßler Stiftung betreibt seit Jahren Mehrgenerationenhäuser (MGH) an zwei Standorten. Das Familienzentrum am Krückauring dient hauptsächlich als Anlaufstelle für junge Familien, das Gemeinschaftshaus an der Schützenstraße ist überwiegend für ältere Menschen gedacht. Durch die Zusammenführung der beiden Standorte des Mehrgenerationenhauses mitten in der Stadt werde ein zentraler Begegnungsort geschaffen, an dem das Miteinander der Generationen und Kulturen aktiv in Kaltenkirchen gelebt werden könne, heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

„Bisher waren unsere Standorte sehr versteckt am Rand der Stadt gelegen, was nicht so sinnvoll ist. Jetzt können wir einen echten Ort für Begegnungen schaffen.“, sagt Anke Kehrmann-Panten, Vorstandsmitglied der Stiftung. Angebote wie Frühe Hilfen für junge Familien oder das Repair-Cafe befinden sich künftig unter einem Dach. Mit dem Auszug des MGH am Standort Krückauring entsteht dort im Obergeschoss der Kindertagesstätte Tausendfüßler zusätzlich Platz für Kindergartengruppen mit 45 Jungen und Mädchen.

( tz )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt