Kreis Segeberg

Mann würgt Autofahrer im Streit um Überholversuch

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto (Symbolbild).

Ein Blaulicht leuchtet auf einem Polizeiauto (Symbolbild).

Foto: Friso Gentsch / dpa-tmn

Die Polizei fahndet nach dem Unbekannten wegen des Vorwurfs der Nötigung und Körperverletzung.

Henstedt-Ulzburg.  Dass sich die Menschen im Straßenverkehr gegenseitig beschimpfen, ist leider fast alltäglich geworden. Doch in Henstedt-Ulzburg ging ein Autofahrer einem anderen nach einer Auseinandersetzung sogar an die Gurgel und würgte ihn. Nun fahndet die Polizei nach dem Unbekannten wegen des Vorwurfs der Nötigung und Körperverletzung.

Der Fall ereignete sich am Sonntag, gegen 18.45 Uhr. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen fuhr ein 30-jähriger Henstedt-Ulzburger mit einem Auto auf der Kadener Chaussee von Alveslohe nach Henstedt-Ulzburg. Vor ihm tauchte ein Opel Zafira auf, und der 30-Jährige setzte zu einem Überholmanöver an, scheiterte aber daran, den Opel hinter sich zu lassen. Darüber kam es an der Kreuzung mit der Hamburger Straße dann zur Auseinandersetzung zwischen den beiden Fahrern. Kurz nachdem der 30-Jährige nach links in die Hamburger Straße eingebogen war, soll er von dem Opel überholt und ausgebremst worden sein. Anschließend soll der Fahrer des Opel den 30-Jährigen durch die geöffnete Scheibe der Fahrertür hindurch gewürgt haben. Erst als ein anderer Verkehrsteilnehmer auf die Situation aufmerksam geworden sei, habe der Täter von dem 30-Jährigen abgelassen.

Die Beamten der Polizeistation Henstedt-Ulzburg suchen nun den mutmaßlichen Würger, der als etwa Anfang 30 und mit grau melierten Haaren beschrieben wird. Ebenso weitere Verkehrsteilnehmer, die die Körperverletzung beobachtet haben. Hinweise nehmen die Beamten unter 04193/991 30 entgegen.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt