Kreis Segeberg

Schülerinnen und Schüler gehen zur „Juniorwahl“

In einem Wahllokal wird ein Stimmzettel in eine Wahlurne geworfen (Symbolbild).

In einem Wahllokal wird ein Stimmzettel in eine Wahlurne geworfen (Symbolbild).

Foto: Uli Deck / dpa

Parallel zur Bundestagswahl im September können Schülerinnen und Schüler der 7. bis 13. Klasse abstimmen.

Kreis Segeberg.  Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) ruft alle Oberschulen auf, sich am Projekt Juniorwahl 2021 zu beteiligen. Die Juniorwahl findet parallel zur Bundestagswahl im September 2021 statt. Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 bis 13.

Das vom Verein Kumulus getragene Projekt eröffnet Schulen die Möglichkeit, demokratische Wahlen für diejenigen Mitglieder unserer Gesellschaft zu organisieren, die das Wahlalter noch nicht erreicht haben. So kann im Kleinen geübt werden,worauf es im Großen ankommt.

„Einige Schulen in den Kreisen Segeberg und Stormarn sind bereits dabei, das freut mich. Ich möchte die Lehrer an allen Oberschulen motivieren, sich an diesem Projekt zu beteiligen. Hier kann Demokratie ganz praktisch erlernt werden, erst durch den Unterricht und dann durch den eigentlichen Wahlakt. In unserer freien, demokratischen Gesellschaft ist diese aktive Mitbestimmung mit das Wichtigste, was den Schülern in der Schule vermittelt werden kann,“ sagt Gero Storjohann.

Infos und Anmeldung unter juniorwahl.de

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt