Telefontrick

Norderstedterin (81) übergibt Betrügern hohe Geldsumme

Foto: Karl-Josef Hildenbrand / dpa

Senioren will angeblich in Not geratener „Nichte“ helfen und händigt einem Geldboten fünfstellige Summe aus.

Norderstedt.  Telefon-Betrüger haben am Montag einer Norderstedter Seniorin einen fünfstelligen Euro-Betrag abgenommen, der Geldbote konnte unerkannt entkommen. Gegen 15.30 Uhr klingelte bei der 81-Jährigen das Telefon – angeblich war eine Nichte am anderen Ende der Leitung. Nach Angaben der Polizei erklärte die Anruferin mit vorgetäuschter Verzweiflung, an einem schweren Unfall beteiligt gewesen zu sein und nun dringend eine hohe Geldsumme zur Schadensregulierung zu benötigen. Außerdem werde sie am Unfallort festgehalten, sodass ein Bote das Geld abholen müsse.

Die Norderstedterin ging daraufhin zu ihrer Hausbank und hob einen fünfstelligen Geldbetrag ab, den sie wenig später einem Mann an der Ulzburger Straße in Höhe Eschenkamp übergab. Als die 81-Jährige wenig später ihre richtige Nichte anrief, fiel der Betrug auf.

Der Geldbote wird wie folgt beschrieben: Er ist etwa 30 Jahre alt, schlank mit westeuropäischem Erscheinungsbild. Bekleidet war er mit einer dunklen Jacke und dunkler Hose, zudem trug er eine Mütze und eine weiße FFP2-Maske. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise im Zusammenhang mit dieser Tat der Kriminalpolizei Norderstedt unter der Telefonnummer 040/52 80 60 zu melden.

( frs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt