Pandemie

Vier weitere Corona-Todesfälle im Kreis Segeberg

Foto: Bildagentur-online/Ohde / picture alliance / Bildagentur-online/Ohde

Alle Verstorbenen waren Bewohner von Alten- und Pflegeheimen im Kreis Segeberg. 49 weitere Infektionen am Wochenende.

Kreis Segeberg. Seit Freitag sind im Kreis Segeberg vier weitere Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Darunter sind eine Bewohnerin (95) und ein Bewohner (75) des Altenpflegeheims Haus Goldenbek sowie Bewohnerinnen (89, 93) aus der Einrichtung Bergheim in Boostedt und der Seniorenresidenz Großenaspe. Darüber hinaus wurden über das Wochenende 49 weitere Infektionen nachgewiesen, in 25 Fällen sind es Kontaktpersonen. Aktuell sind 596 Menschen infiziert, 1799 befinden sich in Quarantäne. 50 Personen werden klinisch versorgt, sieben davon auf einer Intensivstation.

Die Norderstedter Polizei hat am Sonnabend den schneebedeckten Rodelberg an der Oadby-and-Wigston-Straße sperren müssen. Hier hielten sich, so ein Sprecher, 100 bis 150 Menschen auf, Abstände seien nicht eingehalten worden, dazu wenige Schutzmasken getragen worden. Anzeigen wegen Verstößen gegen Vorgaben des Infektionsschutzes seien hier aber keine gefertigt worden, die Polizei habe ihren Ermessensspielraum genutzt.

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt