Norderstedt/Henstedt-Ulzburg

Trotz Corona-Beschränkungen helfen die DRK-Kleiderkammern

DRK-Chef Christoph von Harenberg mit den beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Bärbel Vollmers und Ljuba Gressmann.

DRK-Chef Christoph von Harenberg mit den beiden ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Bärbel Vollmers und Ljuba Gressmann.

Foto: HA

Die aktuellen Covid-19-Fallzahlen in der Region lassen allerdings noch keinen „Normalbetrieb“ zu.

Norderstedt/Henstedt-Ulzburg. Die DRK-Kleiderkammer in Norderstedt, Ochsenzoller Straße 144, bleibt wegen der Corona-Beschränkungen geschlossen, Bekleidung wird aber trotzdem abgegeben. Wer dringend etwas benötigt, kann sich auf der Website des DRK (www.drk-norderstedt.eu) ein Formular herunterladen. Die Bekleidungswünsche müssen mit Angabe der Größen an das DRK geschickt oder direkt in den Briefkasten im DRK-Gebäude an der Ochsenzoller Straße geworfen werden. Die gewünschte Bekleidung kann dienstags zwischen 9 und 15 Uhr abgeholt werden. Pro Jahr vergibt die Norderstedter DRK-Kleiderkammer rund 60.00 Kleidungsstücke.

Nachdem die DRK-Kleiderkammer in Henstedt-Ulzburg seit Beginn der Pandemie zum Schutz von Besuchern und Mitarbeitern geschlossen bleiben musste, wird sie jetzt zeitweise wieder geöffnet. „Trotz der geschlossenen Türen sind die Regale in der Kleiderkammer gut gefüllt, wöchentlich treffen weitere Kleiderspenden ein“, teilt DRK-Vorsitzender Mirko Brix mit. Die aktuellen Covid-19-Fallzahlen lassen aber noch keinen „Normalbetrieb“ zu. Um Bedürftigen die Möglichkeit zu geben, sich in dringenden Fällen mit Kleidung zu versorgen, hat der DRK-Ortsverein auf der Homepage eine Möglichkeit geschaffen, persönliche Termine zu buchen. So wird sichergestellt, dass nur eine geringe Zahl an Personen vor Ort ist und die ehrenamtlichen Helfer ihren Einsatz gezielt planen können. Termine gibt es jeden Mittwoch von 11 bis 16 Uhr im Abstand von 30 Minuten im DRK-Gebäude, Dammstücken 39, im Ortsteil Ulzburg-Süd. Das DRK Henstedt-Ulzburg ist unter www.drk-hu.de im Internet zu erreichen. kn