Kaltenkirchen/Kisdorf

Auto zerstört – Norderstedter stirbt nach schwerem Unfall

Das Auto wurde bei dem Aufprall völlig zerstört.

Das Auto wurde bei dem Aufprall völlig zerstört.

Foto: Feuerwehr Kaltenkirchen

Das Fahrzeug des 31-Jährigen kam zwischen Kaltenkirchen und Kisdorf von der Fahrbahn ab und prallte frontal gegen einen Baum.

Kaltenkirchen/Norderstedt. Bei einem Verkehrsunfall ist am Mittwochmorgen ein 31 Jahre alter Mann aus Norderstedt ums Leben gekommen. Er starb in seinem völlig zerstörten Toyota, der zwischen Kaltenkirchen und Kisdorf gegen einen Baum geprallt war.

Das Unglück geschah kurz vor 4 Uhr, als der 31-Jährige auf der Kaltenkirchener Straße in Richtung Kaltenkirchen unterwegs war und aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über das Fahrzeug verlor, das nach rechts von der Fahrbahn abkam. Auf dem Grünstreifen kam es zu der Kollision.

Helfer bergen Mann aus völlig zerstörtem Fahrzeug

"In Folge des Unfalls wurde die Fahrgastzelle extrem deformiert", sagte ein Feuerwehrsprecher. "Die im Fahrzeug befindliche Person wurde auf dem Fahrersitz schwer eingeklemmt." Den Einsatzkräften habe sich das Bild eines völlig zerstörten Fahrzeugs geboten.

Die Feuerwehrleute befreiten den Norderstedter mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem Wrack. "Aufgrund der Position der Person im Fahrzeug und der Verformung des PKW gestaltete sich die Rettung extrem schwierig", sagte der Feuerwehrsprecher. "Nach etwa einer halben Stunde konnte die Person aus dem Fahrzeug befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden." Doch das Notarztteams des Rettungsdienstes konnte den Schwerverletzten nicht retten. Er erlag an der Unglücksstelle seinen Verletzungen.

Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Sachverständigen mit der Klärung der Unfallursache. Die Polizei beschlagnahmte den Toyota.