Einsätze

Friedrichsgaber Feuerwehr löscht angebranntes Essen

Die Weihnachtseinsätze der Norderstedter Wehren waren überschaubar.

Die Weihnachtseinsätze der Norderstedter Wehren waren überschaubar.

Foto: Paul Zinken / DPA

Ruhige Weihnachtstage für die Norderstedter Feuerwehren. Achtmal musste im Stadtgebiet ausgerückt werden.

Norderstedt. Die freiwilligen Feuerwehren im Norderstedter Stadtgebiet haben ein relativ ruhiges Weihnachten ohne schwerwiegende Einsätze hinter sich. Achtmal mussten die Feuerwehrleute ausrücken, meist ging es um Notfalltüröffnungen oder fälschlicherweise ausgelöste Brandmelder wie etwa in der Tiefgarage des Herold-Centers.

Darüber hinaus wurde die Friedrichsgaber Wehr am 24. Dezember in die Straße Hainholz gerufen, wo in einem Mehrfamilienhaus ein Heimrauchmelder ausgelöst hatte. Auch Brandgeruch wurde vernommen. Die Ursache war angebranntes Essen auf einem eingeschalteten Herd. Dieses wurde gelöscht, die Wohnung gelüftet, eine Bewohnerin durch den Rettungsdienst betreut.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag wurde die Freiwillige Feuerwehr Garstedt gegen
20.30 Uhr in den Margarita-Lillelund-Weg alarmiert. Hier war ein Abfalleimer an
einer Hauswand in Brand geraten. Vor Eintreffen der Feuerwehr waren durch
Anwohner bereits erste Löschmaßnahmen eingeleitet worden, so dass der Einsatz
nach einer knappen halben Stunde beendet war.