Kreis Segeberg

Gehe in Quarantäne. Begib dich direkt dorthin

| Lesedauer: 3 Minuten
Andreas Burgmayer
Häusliche Quarantäne: Ab sofort muss jeder positiv getestete Bürger sie strikt und unverzüglich einhalten.

Häusliche Quarantäne: Ab sofort muss jeder positiv getestete Bürger sie strikt und unverzüglich einhalten.

Foto: Bodo Marks / dpa-tmn

Neue Corona-Regeln im Kreis: Wer positiv getestet ist, muss sich und seine Familie sofort im zu Hause isolieren.

Kreis Segeberg.  Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen verschärft der Kreis Segeberg die Corona-Regeln. Vom heutigen Montag, 21. Dezember an gilt: Wer positiv auf Covid-19 getestet wurde, muss sich sofort in die Quarantäne in den eigenen vier Wänden begeben. Das gilt ebenso für alle Personen, die mit dem oder der Getesteten in einem Haushalt leben. Und sogar für Personen, die nach den Vorgaben des Robert-Koch Institutes (RKI) als Kontaktpersonen der Kategorie I eingestuft wurden.

Bislang mussten Personen mit positivem Test oder Kontaktpersonen immer die telefonischen Anweisungen des Infektionsschutzes abwarten, bevor die Quarantäne rechtlich wirksam wurde. Jetzt heißt es für alle – frei nach dem Brettspiel Monopoly: „Gehe in Quarantäne. Begib dich direkt dorthin.“

Durch die neue Allgemeinverfügung werde das Verfahren maßgeblich beschleunigt, womit sie ein weiterer wichtiger Baustein zur Unterbrechung der Infektionsketten sei. „Unter Berücksichtigung der Antigen-Schnelltest-Testaktion in den Tagen vor Weihnachten in Bad Segeberg, der bevorstehenden Feiertage und der bereits hohen Arbeitsauslastung des öffentlichen Gesundheitsdienstes haben wir diese Maßnahme zur Sicherstellung der Unterbrechung, Eindämmung beziehungsweise Verzögerung der Ausbreitung des Coronavirus‘ getroffen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder.

Mehr als 6300 Menschen waren bereits in Quarantäne

Positiv getestete Personen müssen sich in der Quarantäne beim Fachdienst Infektionsschutz des Kreises Segeberg melden, am besten schriftlich, und ihre persönlichen Daten, die Telefonnummer, Art des Corona-Tests, betroffene Angehörige und mögliche Krankheitssymptome melden. Wer sich in Quarantäne begibt – derzeit sind das im Kreis 1188 Personen, 6310 haben sie durchgemacht und beendet – für den gelten Verhaltensregeln: Kein enger körperlicher Kontakt zu Familienangehörigen und anderen Personen; ein Abstand von mehr als 1,50 bis zwei Meter zu allen Personen ist einzuhalten.

Nach Möglichkeit sollte im Haushalt eine zeitliche und räumliche Trennung zu bisher nichtpositiven Haushaltsmitgliedern eingehalten werden. Eine „zeitliche Trennung“ könne dadurch erfolgen, dass die Mahlzeiten nicht gemeinsam, sondern nacheinander eingenommen werden.

Der Mund-Nasen-Schutzes muss getragen werden, wenn es unvermeidlich ist, dass der Infizierte den Raum mit anderen teilen muss. Ist die Maske durchfeuchtet, muss sie gewechselt werden, spätestens aber nach zwei Stunden. Nur vorher gründlich abgespültes Geschirr und gewaschene Wäsche (60 Grad warmes Wasser) sollten mit Haushaltsmitgliedern oder Dritten geteilt werden. Oberflächen, mit denen Personen häufig in Berührung kommen, sollten regelmäßig mit Haushaltsreiniger oder Flächendesinfektionsmitteln gereinigt werden. Der Infizierte sollte in einem Tagebuch Symptome und Körpertemperatur notieren. Wer sich nicht an die Vorgaben hält, muss mit einem Bußgeld von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Kontakt zum Infektionsschutz unter infektionsschutz@segeberg.de oder unter www.segeberg.de/Corona-Formulare.

Corona-Hotline: 04551/951 93 97, Mo-Sa, 8.00-16.00, So und Feiertage 9.00-12.00.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt