Kreis Segeberg

Die Remoulade in der Zentrale ist der Clou

| Lesedauer: 4 Minuten
Bianca Bödeker
Seit 18 Jahren führt Martin Koll die Zentrale in Kisdorf. Das Restaurant ist bekannt für seine gepflegte holsteinische Küche in rustikalem Ambiente.

Seit 18 Jahren führt Martin Koll die Zentrale in Kisdorf. Das Restaurant ist bekannt für seine gepflegte holsteinische Küche in rustikalem Ambiente.

Foto: Bianca Bödeker / Bödeker

Köche stellen ihre Lieblingsrezepte vor. Heute für uns am Herd: Martin Koll von der Zentrale in Kisdorf.

Kisdorf.  „Mensch Martin, du wolltest doch immer mal ‘ne Kneipe aufmachen“, habe der Freund gesagt und Martin Koll 2002 sein Haus an der Kisdorfer Dorfstraße 7 angeboten, um sich dort gastronomisch niederzulassen. Nach dem Motto „Mal schau’n, was das wird“, hängte der heute 52-Jährige kurzerhand seinen Kraftfahrerjob bei einer Spedition an den Nagel und wechselte vom Bock hinter den Tresen. Organisierte sich gutes Personal und brachte sein Restaurant Zentrale mit gepflegter holsteinischer Küche in rustikalem Ambiente samt gut sortiertem Barbereich auf Kurs. Den hält der Vater von vier Kindern auch in Corona-Zeiten aufrecht – mit Außer-Haus-Verkauf von Donnerstag bis Sonntag.

Mit Koll bin ich an einem Freitagnachmittag im November verabredet. In der Zentrale, die für ihre deftigen Gerichte wie Schnitzel, Sauerfleisch, Roastbeef oder Bauernfrühstück bekannt ist, werden viele regionale Produkte verwendet. Das geschieht auch aus Tradition: Kolls Vater arbeitete dazumal auf dem Schlachthof in Hamburg. „Es gab immer viel Fleisch zu Hause“, erinnert er sich. „Dort hatten wir auch einen großen Nutzgarten.“ Von Erdbeeren bis Kartoffeln – viel Gesundes wurde selber angebaut.

Der Clou: die selbst gemachte Remoulade mit Preiselbeeren

So kommen die Kartoffeln (O-Ton des Chefs: „Unsere Bratkartoffeln sind der Hammer“) für die Zentrale aus der Lüneburger Heide, die Äpfel aus dem Alten Land. Dressings und Saucen werden frisch zubereitet – die gibt’s jetzt übrigens auch im Außer-Haus-Verkauf.

In der Restaurantküche ist schon ordentlich was los. Doch bevor Küchenchef Stefan Krohn (35) gleich die Vorbestellungen abarbeitet, steht er erst mal für uns am Herd und bereitet „Burger mit Pommes frites à la Zentrale“ zu. Der Clou: die selbst gemachte Remoulade mit Preiselbeeren.

Das Rezept ist für zwei Personen gedacht. Auf geht’s: Rinderhack mit Pfeffer, Salz, Paprika und Kurkuma würzen und in zwei flache Frikadellen formen. Mit etwas Rapsöl von jeder Seite zwei bis drei Minuten braten (hängt von der gewünschten Garstufe ab). Parallel dazu die Burger-Brötchen auf den Toaster legen. Abkühlen lassen und danach die Innenhälften mit Remouladen-Preiselbeersauce bestreichen. Die in Scheiben geschnittenen Gurken und Tomaten sowie die Zwiebelstreifen, den gezupften Mini-Romanasalat, danach den Burger und die obere Brötchenhälfte darauflegen. TK-Pommes frites nach Packungsanleitung frittieren oder im Backofen goldbraun backen. Und genießen!

Kunden können Essen vorbestellen und abholen

Auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten: Rindfleisch einfach durch Gemüse-Patties ersetzen. Oder alternativ Zucchini und Aubergine in der Pfanne anbraten, nach Belieben würzen, mit etwas Mozzarella aufs vorbereitete Burger- Brötchen legen und verzehren. Martin Koll wünscht guten Appetit und freut sich, seine Gäste bald wieder im Restaurant bedienen zu dürfen. Bis dahin heißt es vom gesamten Team: „Bleibt gesund und habt ein Lächeln auf den Lippen. So kommen wir leichter durch die Zeit.“

Das Rezept können Sie entweder am heimischen Herd zubereiten oder wie weitere Gerichte in der Zentrale vorbestellen und abholen. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag von 17 bis 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag von 16 bis 19 Uhr. Bestellungen telefonisch unter: 04193/80 97 30 oder per Mail: info@zentrale-kisdorf.de Ergänzende Infos samt Blick in die Speisekarte, die jede Woche ein anderes Special bietet, unter www.zentrale-kisdorf.de.

Die Zutaten für ein Essen für zwei Personen:

300 g frisches Rinderhack, zwei Burger-Brötchen, eine Tomate, eine Gewürzgurke, eine Zwiebel, ein Mini-Romanasalat, Pfeffer, Salz, Paprika, Kurkuma, Remouladen-Preiselbeersauce, Pommes frites aus der Tiefkühltruhe

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt