Kreis Segeberg

Großbrand zerstört Hotel in Kaltenkirchen

Als die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht zum Freitag eintrafen, stand das Gebäude bereits in Vollbrand.

Kaltenkirchen. Großeinsatz für die Feuerwehren des Kreises Segeberg in der Nacht zum Freitag: Mitten in Kaltenkirchen war ein Feuer in einem Hotel ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute stand der Dachstuhl des Gebäudes an der Hamburger Straße bereits in Vollbrand, sofort wurden weitere Kräfte alarmiert. Insgesamt vier Freiwillige Feuerwehren (Kaltenkirchen, Kisdorf, Oersdorf, Henstedt-Ulzburg) waren im Einsatz.

Die zehn Monteure und Handwerker, die in dem wegen der Corona-Krise für Touristen gesperrten Hotel untergebracht waren, blieben unverletzt. Weil ein Teil des Gebäudes einstürzte, konnten die Einsatzkräfte den Brand nur von außen bekämpfen – das Übergreifen des Feuers auf einen weiteren Teil des Gebäudekomplexes konnte nicht verhindert werden, benachbarte Immobilien waren jedoch nicht betroffen.

Die Nachlöscharbeiten zogen sich über Stunden ziehen: Unter anderem mit einem Bagger wurden eingestürzte Teile des Hotels abgetragen, um eventuell verbliebene Glutnester löschen zu können. Die Brandursache ist derzeit noch unbekannt.

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt