Kreis Segeberg

Gesucht: Die Attraktionen im Verborgenen

Inken Mohr (mit Kaninchen) bietet auf ihrem Archehof Bredland in Blunk Ferien in einem Schäferwagen an. Links neben ihr Mareike Werz. Die Familie Arelt fühlt sich in diesen Ambiente sehr wohl.

Inken Mohr (mit Kaninchen) bietet auf ihrem Archehof Bredland in Blunk Ferien in einem Schäferwagen an. Links neben ihr Mareike Werz. Die Familie Arelt fühlt sich in diesen Ambiente sehr wohl.

Foto: SHBT / Frank Knittermeier

Mareike Werz suchte nach neuen Themen für den Tourismus im Kreis Segeberg

Kreis Segeberg.  Leicht ist es nicht, den Kreis Segeberg als Urlaubsregion zu vermarkten. Mareike Werz (26) setzt auf Themenfelder wie Natur- und Kulturerlebnisse, um die Hauptzielgruppen zu erreichen: Natururlauber, Familien, Entschleuniger, Neugierige. Die Tourismusmanagerin, die ihren Job bei der Wirtschaftsentwicklungsgesellschaft des Kreises Segeberg (WKS) erst vor wenigen Monaten angetreten hat, sucht Unterkünfte im Kreis Segeberg, die ein besonderes Flair haben, um damit Besucher anzulocken, die mehr als eine Nacht bleiben wollen und mehr als die Karl-May-Spiele erleben möchten.

Wer sich meldet, hat die Chance, überregional bekannt zu werden und über die Online-Präsenz des Vereins Schleswig-Holstein Binnenland Tourismus (www.binnenland.sh) und in den Sozialen Medien vermarktet zu werden. Zehn Betreiber von Unterkünften haben sich bereits bei Mareike Werz gemeldet. Sie alle gehören in die Kategorien „Fahrradfreundliche Unterkunft“, „Herrschaftliches Quartier“, „Familienfreundliche Unterkunft“ und „Unterkunft für Naturhungrige“.

Übernachten inmitten von seltenen Tierrassen

Es sind einige Kann- und einige Muss-Kriterien zu erfüllen, damit eine Unterkunft teilnehmen kann, um den Gästen zu signalisieren, welche Dinge in der Unterkunft zu erwarten sind. Die jeweiligen Quartiere werden auf der Website mit einigen Freizeittipps dargestellt, sodass die Urlauber gleich darauf hingewiesen werden, welche Aktivitäten sie in der Region unternehmen können.

Eine der ersten, die sich bei Mareike Werz zur Teilnahme an der Touristenkampagne entschlossen hat, ist Inken Mohr, die auf dem Archehof Bredland in Blunk vom Aussterben bedrohte Haustiere züchtet und ungewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten anbietet: Urlauber können hier im Doppelzimmer, in den Alkoven oder einem Schäferwagen übernachten. Dort wird der Urlaub inmitten von Anglersattlerschweinen, alten Huhn- und Schafrassen und Kaltblutpferden im Bullerbü-Milieu verbracht. Dazu gibt es Reitmöglichkeiten, Ausflugstipps ins Tarbeker Moor und einen heißen Draht zur Fischereifamilie Larsner in Ascheberg am Plöner See. „Individuelle Angebote sind die Zukunft“, sagt Inken Mohr. „Die Menschen mögen das Authentische.“

Da kann Mareike Werz ihr nur zustimmen. Um den Kreis Segeberg aufzuwerten, hat sie einen Imagefilm drehen lassen, für den das Kamerateam einen Tag unterwegs war, um Besonderheiten ins richtige Licht zu setzen. Dazu gehört ein Kieswerk in Bark, auf dessen Gelände Besucher geführte geologische Exkursionen unternehmen können, der Barfußpark Todesfelde, die Barker Heide, der Archehof Bredland in Blunk, die Wassermühle in Klein Rönnau und die Badestelle am Großen Segeberger See in Klein Rönnau.

Im Januar 2021 soll die Bewerbung des Segeberger Ferienlandes auf der SHBT-Website starten. Wer interessante Unterkünfte anbieten möchte, kann sich per E-Mail an Tourismusmanagerin Mareike Werz wenden (werz@wks-sw.de). Melden können sich auch Betreiber von weiteren Freizeiteinrichtungen. Auch Hinweise über Naturräume werden gerne entgegengenommen.