Norderstedt

Johannes-Kita in neuen Räumen

Pastorin Elisabeth Wallmann (l.) und Einrichtungsleiterin Nina Mangold vor dem Kreuz, das Kita-Kinder gestaltet haben.

Pastorin Elisabeth Wallmann (l.) und Einrichtungsleiterin Nina Mangold vor dem Kreuz, das Kita-Kinder gestaltet haben.

Foto: Claudia Blume / blume

Am Falkenkamp in Norderstedt können nun 110 Kinder betreut werden – einige Plätze sind noch frei.

Norderstedt.  Hier und da steht noch eine unausgepackte Kiste herum – wie das halt so ist nach einem Umzug. „Aber wir sind froh, endlich in den neuen Räumen zu sein“, freut sich Nina Mangold, Leiterin der evangelischen Kindertagesstätte Johannes im Norderstedter Stadtteil Friedrichsgabe. Das neue zweistöckige Gebäude am Falkenkamp punktet mit hohen, hellen Räumen und einem großzügigen Platzangebot. Kein Vergleich zum benachbarten Bestandsbau aus dem Jahr 1973. „Immer wieder fielen im ehemaligen Gemeindehaus Heizung und Strom aus, es regnete auch schon mal durchs Dach, es war eng und verschachtelt“, sagt Pastorin Elisabeth Wallmann, die sich seit mehr als zehn Jahren für einen Neubau einsetzte.

2017 gab es grünes Licht vom Jugendhilfeausschuss. 2,8 Millionen Euro bewilligte die Stadt Norderstedt für den Kita-Neubau, 660.000 Euro kamen aus der Landesförderung hinzu. Statt bisher 70 können nun 110 Jungen und Mädchen in vier Elementar- und drei Krippengruppen von 18 Erzieherinnen betreut werden. Im großen Bewegungsraum darf getobt werden, und ein Kinderrestaurant verwöhnt die kleinen Gäste kulinarisch. Zudem gibt es eine Kinderbibliothek sowie eine Lernwerkstatt für die Vorschularbeit.

„Unsere Einrichtung ist für alle Religionen und Kulturen offen“, betont Nina Mangold, „im Elementarbereich haben wir noch zehn freie Plätze zu vergeben, im Krippenbereich fünf; zudem suchen wir noch drei pädagogische Fachkräfte.“

Der Altbau wird im November abgerissen und im Frühjahr als neues Spielgelände gestaltet – dann soll auch die große Einweihungsfeier mit allen Eltern stattfinden.