Norderstedt

Helfen, naschen und gewinnen

| Lesedauer: 3 Minuten
Jörg Riefenstahl
Die Lions (v. l.) Harald Rode, Hans Werner Leopold, Stefan Goetzke, Rainer Breitschädel und Klaus Belau präsentieren den neuen Adventskalender 2020.

Die Lions (v. l.) Harald Rode, Hans Werner Leopold, Stefan Goetzke, Rainer Breitschädel und Klaus Belau präsentieren den neuen Adventskalender 2020.

Foto: Jörg Riefenstahl

Lions Clubs verkaufen den Norderstedter Adventskalender 2020. Der Erlös kommt wohltätigen Zwecken zugute

Norderstedt . Seit mehr als 100 Jahren helfen ,Lions weltweit Bedürftigen – in der Region Norderstedt kümmern sich die ehrenamtlichen Mitglieder der Lions Clubs Norderstedt und Norderstedt-Forst Rantzau seit vielen Jahrzehnten um konkrete Hilfe, wenn es um die Unterstützung Bedürftiger vor Ort geht.

Damit das alles gut klappt, sind die Lions auf Spenden angewiesen, die sie vor Ort einwerben. In Corona-Zeiten, in denen das öffentliche Leben auf Sparflamme heruntergedreht und kulturelle Veranstaltungen reihenweise abgesagt werden, ist das allerdings gar nicht so einfach. ,,Wir hatten uns von der 50-Jahr-Feier für Norderstedt sehr viel versprochen, doch daraus wurde nun nichts“, sagt Stefan Goetzke, Präsident vom Lions Club Norderstedt-Forst Rantzau. Da kommt der Norderstedter Lions-Adventskalender 2020 gerade zur rechten Zeit. 4000 Stück mit einem neuen weihnachtlichen Motiv, das erneut aus der Feder der Künstlerin Claudia Rüdiger stammt, sind ab sofort in vielen Norderstedter Geschäften und Einrichtungen zum Preis von 7,50 Euro zu haben.

Es gibt Preise im Wert von 10.000 Euro zu gewinnen

Der Verkaufserlös kommt zu 100 Prozent wohltätigen Zwecken in der Region zugute – etwa für Winterkleidung bedürftiger Kinder und älterer Menschen, für die Anschaffung von Whiteboards in Schulen sowie für Jugendprojekte wie ,,Digitale Helden“ zum Erlernen des sicheren Umgangs im Internet. Auch das Frauenhaus, die Schuldnerberatung und plötzlich in Not geratene Menschen profitieren vom Kalender-Verkauf.

Einen weiterer Vorzug des neuen Kalenders: Neben 24 Leckerlis hinter 24 Türchen, die die Adventszeit versüßen, hat jeder Kalender eine Losnummer und bietet damit die Chance, einen von mehr als 80 attraktiven Tombola-Preisen im Wert von jeweils 100 Euro und mehr zu gewinnen. An jedem der 24 Adventstage werden drei bis vier Preise im Gesamtwert von 10.000 Euro verlost. Die Losnummern der Gewinner veröffentlicht das Hamburger Abendblatt täglich ab 1. Dezember.

Die Sachpreise reichen von Restaurantbesuchen über Einkaufsgutscheine, Reisegutscheine, Fitness-Trainings, Kino-Abonnements bis hin zu einem Wochenende im Smart Cabrio oder im BMW Mini. ,,Wir freuen uns sehr, dass unsere vielen Sponsoren auch in schwierigen Zeiten wieder dabei sind“, sagt Rainer Breitschädel, Präsident vom Lions Club Norderstedt.

Da es das Karstadt Haus in Norderstedt nicht mehr gibt und auch der Kunsthandwerkermarkt und der Weihnachtsmarkt im Kulturmarkt in diesem Jahr wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen ausfallen müssen, haben sich die Lions nach neuen Vertriebswegen für ihre Kalender umgeschaut. Diese sind erstmals auch im Obi-Baumarkt, im Herold-Center und in der Stadtbücherei erhältlich. Wer sich bei den Lions in Norderstedt ehrenamtlich engagieren möchte, hat dazu gerade jetzt eine gute Gelegenheit. ,,Die Lions suchen Nachwuchs“, sagt Stefan Goetzke. Der Monatsbeitrag beträgt 15 bis 20 Euro plus gemeinnützige Arbeit.

Seit 1973 trifft sich der Lions Club Norderstedt regelmäßig zu Clubabenden, Vorträgen und Exkursionen. Der Lions Club Norderstedt-Forst Rantzau von 1982 ist etwas jünger. Beide Clubs haben ihr gelegentlich elitäres Image vergangener Zeiten, als die Lions noch ein reiner Männerverein gewesen sind, inzwischen abgelegt. ,,Frauen sind bei uns genauso willkommen wie Männer“, betont Rainer Breitschädel.

Alle weiteren Informationen zum Adventskalender mit sämtlichen Verkaufsstellen, Sponsoren und der Bekanntgabe der Gewinner sowie Kontakte zu den Clubs sind unter www.adventskalender-norderstedt.de zu finden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt