Initiative

Kreis Segeberg ruft Digitalen Pflegefachkräftetag ins Leben

In Schleswig-Holstein ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiterhin angespannt. Für viele Kliniken und Einrichtungen wird es zusehends schwierig, Pflegefachkräfte zu gewinnen und freie Stellen zu besetzen.

In Schleswig-Holstein ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiterhin angespannt. Für viele Kliniken und Einrichtungen wird es zusehends schwierig, Pflegefachkräfte zu gewinnen und freie Stellen zu besetzen.

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Ziel ist es, einen politischen Prozess anzustoßen, um den Fachkräftemangel zu beheben.

Kreis Segeberg.  Für den Kreis Segeberg ist er eine Premiere – der erste Digitale Pflegefachkräftetag, der am Montag, 26. Oktober, von 16 bis 18 Uhr stattfinden wird. Im Mittelpunkt steht dabei die Stärkung der pflegerischen Versorgung im Kreis.

„Nicht erst seit Corona ist klar: Für eine zukunftsgerichtete Pflege müssen wir mehr tun. Der Fachkräftemangel belastet die Branche bereits seit Jahren, aber die Pandemie hat verdeutlicht, wie hoch die Auslastung des Pflegepersonals tatsächlich ist. Es werden dringend Maßnahmen zur Sicherung und Neugewinnung guter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen benötigt“, sagt Karin Löhmann, Leiterin des Fachbereichs Soziales, Jugend, Bildung, Gesundheit in der Kreisverwaltung.

In Schleswig-Holstein ist die Situation auf dem Arbeitsmarkt weiterhin angespannt. Für viele Kliniken und Einrichtungen wird es zusehends schwierig, Pflegefachkräfte zu gewinnen und freie Stellen zu besetzen. Besonders im ländlichen Raum ist zudem zu beobachten, dass kleinere Pflegeeinrichtungen gegenüber größeren Anbietern und Pflegekonzernen das Nachsehen haben. „Fallen dann Fachkräfte aus oder verlassen zugunsten anderer Arbeitsplätze die Einrichtung, dann steht der Fortbestand des Betriebes auf dem Spiel“, betont Löhmann.

Minister Garg unterstützt die Segeberger Initiative

Um diese Situation zu verbessern, möchte der Kreis Segeberg einen politischen Prozess anstoßen, der es zum Ziel hat, die Situation der Pflegeeinrichtungen und -dienste im Kreisgebiet in den Fokus zu rücken, die Ausbildung, den Quereinstieg und die Fachkräftegewinnung zu beleuchten und gemeinsam Wege zur langfristigen Sicherung der Pflegekapazitäten im Kreis zu erarbeiten, denn: „Gerade jetzt, wo die öffentliche Aufmerksamkeit auf die pflegerische Versorgung in unserem Land gerichtet ist, gilt es, neben der Wertschätzung für die geleistete Arbeit der Pflegefachkräfte auch Strategien für eine gelingende Sicherstellung der Pflege im Kreis Segeberg zu erarbeiten“, sagt Löhmann.

Unterstützt wird die Veranstaltung von Heiner Garg und seinem Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes SchleswigHolstein. Auf dem Programm stehen neben einem Impulsreferats des Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, weitere Themen wie die Auswirkungen der Pandemie auf die Situation von Auszubildenden. Als Expertin ist Iris Gebh, Schulleiterin der Pflegeberufeschule des Psychiatrischen Zentrums des Landesvereins für Innere Mission Schleswig-Holstein, dabei.

Alle Teilnehmenden haben die Möglichkeit, über einen Chat live Fragen zu stellen. Fragen können aber auch bereits im Vorwege der Veranstaltung eingereicht werden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich per Link unter: www.veranstaltung.contec.de/Pflegefachkraeftetag.