Norderstedt

Nachhaltigkeit im Alltag – wie geht das?

Ein Symbol für ein Elektroauto markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule (Symbolbild). Wie man sein Elektroauto mit dem Solarstrom vom eigenen Hausdach versorgt, das erklärt ein Vortrag der Verbraucherzentrale Norderstedt.

Ein Symbol für ein Elektroauto markiert einen Parkplatz neben einer E-Ladesäule (Symbolbild). Wie man sein Elektroauto mit dem Solarstrom vom eigenen Hausdach versorgt, das erklärt ein Vortrag der Verbraucherzentrale Norderstedt.

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Norderstedter Vereine, Schulen Unternehmen und Stadtverwaltungen machen bei den Deutschen Aktionstagen bis zum 8. Oktober mit.

Norderstedt.  Bundesweit wollen die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit in der Zeit vom 18. September bis zum 8. Oktober den Bürgern mit Vorträgen, Führungen und Selbstversuchen Informationen und Denkanstöße zum Thema geben. Vereine, Schulen, Unternehmen und die Stadtverwaltung in Norderstedt machen mit.

Das Ziel der Aktionstage ist es, die Aufmerksamkeit auf das Engagement für Nachhaltigkeit sichtbar zu machen. Unter tatenfuermorgen.de wurden sämtliche Veranstaltungen und alle Infos dazu veröffentlicht. Hier eine Übersicht der Angebote und Aktionen in Norderstedt:
Fairer Handel: Im Weltladen an der Rathausallee 44 können Besucher bis zum 25. September ihr Wissen zum Fairen Handel beim Lösen eines Kreuzworträtsels beweisen. Zu gewinnen gibt es drei faire Preise.

Bio-Produktion: Der Bio-Bauernhof auf Gut Wulksfelde zeigt Kita-Kindern im Alter von 5 bis 6 Jahren, wo das nachhaltige Bio-Essen herkommt (bis 25. September).

Plastik vermeiden: Eine 9. Klasse der Gemeinschaftsschule Ossenmoorpark will beim Klimafasten die persönliche Energiewende schaffen. Bis 8. Oktober wollen die Schüler jegliches Plastik im Alltag vermeiden.

Kein Essen in die Tonne: Wie man Lebensmittel retten kann, wird bis 26. September im Alnatura-Biosupermarkt am Tarpenufer 3-5 gezeigt. Es geht um die kreative Resteküche, das bewusste Einkaufen, das richtige Lagern und Teilen von Lebensmitteln

Alternative Energie: Wie man sein Elektroauto mit dem Solarstrom vom eigenen Hausdach versorgt, das erklärt ein Vortrag am Donnerstag, 24. September, um 16 Uhr, in der Verbraucherzentrale (Rathausallee 38). Anmeldung unter 040/523 84 55 oder norderstedt@vzsh.de per E-Mail.

Energie sparen: Die Verbraucherzentrale unterstützt Bürger bei allen Fragen rund um die Energie im eigenen Zuhause. Die Energieberatung gibt es täglich bis zum 25. September, 10 bis 13 Uhr, in der Rathausallee 38.

Tierwohl garantiert? Was hinter dem Begriff Tierwohl steckt und ob die Label und Werbeaussagen zu Tierschutz und Tierwohl wirklich belastbar sind, dazu geben die Experten der Verbraucherzentrale bis zum 25. September, täglich zwischen 10 und 13 Uhr, Tipps für den Einkauf (Rathausallee 38).

Nachhaltige Erziehung: Das Familienzentrum Harksheide setzt auf Nachhaltigkeit bei seinen Angeboten. Es bietet kostenlose Angebote für Familien unterschiedlicher kultureller Herkunft mit Kindern im Alter von null bis zehn Jahren an. Zum Angebotsspektrum zählen ein interkulturelles Frauenfrühstück, ein Nähtreff, Kita-Vorbereitungs-Gruppen, ein Väterfrühstück mit Kindern, aber auch Sozialberatungs-, Rechtsberatungs- und Gesundheitssprechstunden (Kirchenplatz 2, bis 8. Oktober).

Auf zwei Rädern: Vor dem Café Aberto kann heute noch das „RADhaus“, eine von Studenten entworfene, zukunftsorientierte Radabstellanlage getestet werden (Rathausallee 10).