Portrait

Diese Norderstedterin weiß, wo es langgeht

Birgit Orth arbeitet an der Information im EKZ Herold Center und verkauft dort auch Gutscheine.

Birgit Orth arbeitet an der Information im EKZ Herold Center und verkauft dort auch Gutscheine.

Foto: Thorsten Ahlf

Die 56 Jahre alte Norderstedterin Birgit Ohrt steht am Info-Desk im Herold-Center den Kunden mit Rat und Tat zu Seite.

Norderstedt.  Die perfekt manikürten Fingernägel sind dezent lackiert. Ein halblanger schokobrauner Bob umrahmt das Gesicht mit den hellgrünen Augen. Dazu das gewinnende Lächeln. Birgit Ohrt ist eine gepflegte Erscheinung – und freundlich dazu. „Das gehört zu meinem Selbstverständnis“, sagt die 56-Jährige. „Und ist mir sehr wichtig – auch im Kundenkontakt.“ Birgit Ohrt ist die Dame vom Info-Desk im Herold-Center. Und das seit 15 Jahren. Drei Tage pro Woche. Im Wechsel mit drei weiteren Kolleginnen.

Es ist ihre Freude am Tun, die sie auszeichnet. Und das spiegelt sich in ihrem Beruf wider: Sie sei die richtige Frau am richtigen Platz. Das habe sie schon oft gehört. Und das erfreut die gelernte Bürokauffrau. „Ich helfe gern und gebe mir Mühe, dies zur Zufriedenheit aller zu tun. Auch unseren ausländischen Mitbürgern gegenüber, die der deutschen Sprache manchmal nicht so mächtig sind“, sagt Birgit Ohrt.

Dabei geht es nicht nur um Gutscheinverkauf oder Fragen rund um Shopping und Orientierung. Nein, es gilt auch schnell zu handeln, wenn Not am Menschen ist. „Wir alle sind kompetent rund um das Thema Erste Hilfe geschult“, sagt Birgit Ohrt. „Einen direkten Notfalleinsatz hatte ich noch nicht, habe aber schon häufig den Rettungswagen gerufen. Vor allem leichtsinniger Umgang an und auf der Rolltreppe ist immer wieder ein Gefahrenherd. Ich passe schon verdammt gut auf beim Thema Sicherheit. Auch in meinem Privatleben.“

Birgit Ohrt und ihr Mann leben in Harksheide

Apropos Privatleben. Seit 32 Jahren ist die gebürtige Hamburgerin, die mit fünf Jahren nach Harksheide zog, verheiratet. 1982 lernte die damals 19-Jährige ihren zwei Meter großen Herzensmann in der Disco kennen, und es hat gleich gefunkt. Seit 2003 lebt das Ehepaar wieder in Birgit Ohrts Elternhaus. Von dort aus geht’s mit Mann und E-Bikes regelmäßig raus in die Natur. Einmal im Jahr macht das Ehepaar mit Freunden „Strecke“, wie kürzlich während der 70-Kilometer-Tour nach Bad Oldesloe.

„Ich versuche, mich regelmäßig sportlich zu betätigen“, sagt Birgit Ohrt. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen und Großmutter eines zweijährigen Mädchens liebt die Bewegung – auch im Wasser. „Einmal pro Woche treffe ich mich nun wieder mit meiner Freundin im Arriba.“ Dann wird beim Bahnen ziehen durch das Springerbecken erst mal einer ausgeklönt. „Da ist das Wasser zwar kälter aber das Becken nicht so voll“, sagt sie, die viele Jahre ihre Söhne, frühere Leistungsschwimmer, als Kampfrichterin begleitete. Und mit ihrem Mann geht’s bald wieder zur Wirbelsäulengymnastik und der damit verbundenen Kräftigung der Rumpfmuskulatur in den Kursus der Volkshochschule. „Das ist bei großen Menschen ja sehr wichtig“, sagt die 1,78 Meter-Frau.

Was sie an Norderstedt liebt? „Dass hier alles noch ein bisschen beschaulich ist, nicht so hektisch wie in der Stadt. Wenn ich etwas einkaufen will, dann fahre ich vielleicht ins Herold-Center oder wohin auch immer. Alles ist gut zu erreichen. Danach kann ich wieder dahin zurück, wo ich Ruhe finde“, sagt Birgit Ohrt.

Besonders der Stadtpark hat es der 56-Jährigen angetan

Und doch lockt regelmäßig auch das Stadtleben. Dann entern die Ohrts mit Freunden die U-Bahn. „Wir lachen schon immer: ,Wir Dörfler in der Stadt...’“ Dann geht’s nicht ums Shoppen, sondern darum, die Stadt mit ihren Sehenswürdigkeiten zu erkunden. „Letztens sind wir zu den Elbbrücken gefahren und in den historischen Bus gestiegen, der uns zum Hafenmuseum brachte. Das war ein wunderbarer Ausflug. Den wollen wir im September noch mal wiederholen, wenn die ‚Peking’ in Hamburg ist “, sagt sie.

Ein Buch hilft ihr, den Alltag hinter sich zu lassen und zu entspannen. Gern darf es was Humorvolles sein oder auch ein Krimi. Liest sich besonders gut bei schönem Wetter im eigenen Garten. Gibt’s noch einen weiteren Lieblingsplatz in Norderstedt? „Mir gefällt unser Stadtpark unheimlich gut. Wir wohnen ja in der Nähe und sind schnell zu Fuß dort, um den Stadtparksee zu umrunden“, sagt Birgit Ohrt. Es gebe auch mal Tage, da mache es ihrem Mann und ihr Freude, beim Spaziergang einfach die Natur zu genießen – so ganz ohne Worte. „Man muss auch mal gemeinsam schweigen können. Das gehört doch zu einem glücklichen Miteinander einfach dazu.“