Norderstedt

E-Bike-Fahrer nach Unfall in Lebensgefahr – Zeugen gesucht

Bei einer Fahrt auf dem Elektrorad ist die Gefahr eines tödlichen Unfalls nach Berechnungen der Allianz dreimal höher als auf einem normalen Fahrrad ohne Motor.

Bei einer Fahrt auf dem Elektrorad ist die Gefahr eines tödlichen Unfalls nach Berechnungen der Allianz dreimal höher als auf einem normalen Fahrrad ohne Motor.

Foto: Caroline Seidel / dpa

Der 86-Jährige soll unvermittelt auf die Ohechaussee gefahren sein. Ein Hamburger Autofahrer konnte nicht mehr reagieren.

Norderstedt.  Ein 86-jähriger E-Bike-Fahrer wurde am Sonnabend auf der Ohechaussee bei einem Unfall lebensgefährlich verletzt. Der Mann war auf seinem Elektro-Fahrrad gegen 17.15 Uhr auf dem Radweg der Ohechaussee in Richtung Norden unterwegs. Unvermittelt sei er dann kurz vor der Einmündung Am Tarpenufer auf die Fahrbahn gefahren, berichtete die Polizei am Montag.

Ein 49-jähriger Hamburger in einem Ford Fiesta fuhr gerade neben dem Radfahrer auf der Ohechaussee in dieselbe Richtung. Er konnte den Zusammenstoß offenbar nicht mehr verhindern, erfasste den 86-Jährigen und verletzte ihn lebensgefährlich. Rettungskräfte brachten den Schwerverletzten in ein Hamburger Krankenhaus.

E-Bike-Fahrer lebensgefährlich verletzt – Polizei sucht Zeugen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde die Ohechaussee für etwa eine Stunde voll gesperrt. Es bildeten sich ein Stau.

Für die Rekonstruktion des Unfalls bittet die Polizei Norderstedt-Mitte um Hinweise von Zeugen, die den Unfall beobachtet haben. Sie können sich unter 040 535362-0 melden.