Kreis Segeberg

Wochenende: Staugefahr auf den Straßen im Norden

Autos stauen sich am Freitag auf der Autobahn A7. Das könnte an diesem Wochenende ebenfalls der Fall sein (Symbolbild).

Autos stauen sich am Freitag auf der Autobahn A7. Das könnte an diesem Wochenende ebenfalls der Fall sein (Symbolbild).

Foto: Bodo Marks / picture alliance / dpa

Die Landespolizei Schleswig-Holstein warnt vor Staus und rät dazu, alternative Ausflugsziele für den Wochenend-Trip zu wählen.

Kreis Segeberg.  Ferienende und Rückreiseverkehr, dazu strahlender Sonnenschein und viele Ausflügler auf den Straßen – die Landespolizei in Schleswig-Holstein rechnet damit, am Wochenende gut zu tun zu haben.

Polizei warnt vor Staus im Norden

Vorsorglich warnt sie die Schleswig-Holsteiner davor, etwa Kurztrips an die See zu planen oder zu besonders beliebten Ausflugszielen. „Umso stärker öffentliche Bereiche besucht werden, desto größer ist die Gefahr, dass die wichtigen Regeln nicht mehr eingehalten werden können“, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir raten, alternative Tagesausflugsziele zu wählen, statt der bereits an den vergangenen Wochenenden stark besuchten Gemeinden und Strände insbesondere an der Ostseeküste in den Kreisen Plön und Ostholstein.“

Corona-Bestimmungen werden kontrolliert

Die Landespolizei wird an bestimmten Orten ihre Präsenz angemessen erhöhen, „um polizeiliche Einsatzlagen im Kontext der Corona-Bestimmungen konsequent abarbeiten zu können“, wie es heißt.

Stau und stockender Verkehr droht sowohl bei An- als auch bei Abreisewellen auf der A1 vom Hamburger Rand in Richtung Ostseeküste. Hinzu kommt, dass es eine etwa acht Kilometer lange Baustelle zwischen Schwartau und Reinfeld gibt. Vor der Grenze zu Dänemark ist am Sonnabend mit erheblichem Rückstau zu rechnen.

Keine Umleitungen fahren, Grenzübergänge gesperrt

„Weichen Sie nicht auf Schleichwege aus. Die kleineren Grenzübergänge sind gesperrt, folgen Sie nicht blindlings den Umleitungstipps des Navigationsgerätes, sondern bleiben Sie auf den Hauptrouten A 7, B 200 und B 5, und planen Sie mehr Zeit ein“, rät die Polizei.

Auch im Bereich der Autoverladung nach Sylt sei Geduld gefragt. Gebuchte Plätze bei der Autoverladung werden erst auf dem Terminal zugewiesen, es gibt keinen Vorzug aus dem Stau.

Auch auf der B 75 in Richtung Lübeck sowie auf der A 20 und A 24 könne es durch Ausflugs- und Rückreiseverkehr eng werden. Gleiches gilt für die B 432 Richtung Ostsee und im Verlauf der B 206.