Kreis Segeberg

Autofahrer wird mit Waffe bedroht – weil er überholte

Ein Fahrzeug der Polizei mit Blaulicht bei einem Einsatz (Symbolbild).

Ein Fahrzeug der Polizei mit Blaulicht bei einem Einsatz (Symbolbild).

Foto: Daniel Bockwoldt / picture alliance / Daniel Bockwoldt

Der 28-jährige Autofahrer aus Bad Segeberg stand zudem unter dem Einfluss von Drogen und wurde von der Polizei umgehend aus dem Verkehr gezogen.

Bad Segeberg.  Einen ganz offenbar durch Drogen völlig enthemmten Autofahrer zogen Polizeibeamte des Reviers Bad Segeberg am Sonnabend in Höhe Schwissel auf der Autobahn 21 aus dem Verkehr – nachdem der Mann einen anderen Autofahrer mit der Waffe bedroht hatte.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der 28-Jährige aus Bad Segeberg um 17.15 Uhr mit einem BMW auf der Autobahn in Richtung Hamburg. Auf Höhe der Anschlussstelle Nettelsee überholte ein 40-Jähriger aus dem Herzogtum Lauenburg einen Lastwagen, wodurch der von hinten herannahende BMW bremsen musste. Laut Zeugen soll der 28-Jährige daraufhin den 40-Jährigen durch Zeigen des Mittelfingers beleidigt und durch Zeigen einer Schusswaffe bedroht haben. Zudem soll er den 40-Jährigen mehrfach ausgebremst haben.

Die alarmierten Beamten stoppten den BMW im Abfahrtsbereich der Anschlussstelle Schwissel. Neben einer Schreckschusswaffe fanden die Polizisten einen Schlagring und Anabolika im Wagen des 28-Jährigen. Ein bei dem Fahrer durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv. Die Beamten ordneten entsprechend die Entnahme einer Blutprobe an, beschlagnahmten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel das Auto und den Führerschein und fertigten eine Strafanzeige.

Den Beschuldigten erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Bedrohung, Gefährdung des Straßenverkehrs, Nötigung, Beleidigung und Verstößen gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz.