Norderstedt

Unbekannte beschädigen Leih-Lastenräder

| Lesedauer: 2 Minuten
Wurden zum Ziel sinnloser Zerstörung: die Elektro-Lastenräder der „Nextbike“-Stationen.

Wurden zum Ziel sinnloser Zerstörung: die Elektro-Lastenräder der „Nextbike“-Stationen.

Foto: Stadt Norderstedt / Andreas Burgmayer

Stadt ruft Bürger auf, Vandalismus anzuzeigen – in Norderstedt-Mitte entsteht eine kostenlose Rad-Servicestation.

Norderstedt.  15 Elektro-Lastenfahrräder und 26 ohne Elektroantrieb können in Norderstedt an den Stationen des Fahrrad-Verleih-Systems „nextbike“ ausgeliehen werden – sofern sie funktionstüchtig sind. Die Stadt musste leider feststellen, dass es Menschen in Norderstedt gibt, die ihre sinnlose Zerstörungswut an den Lastenfahrrädern auslassen.

Eine Reihe der Transporträder (mit und ohne E-Antrieb) mussten jetzt in die Werkstatt gebracht werden, stehen nicht zur Leihe bereit. Die Stadt bittet die Bürger, bei der Beobachtung von Vandalismus an den „nextbike“-Stationen und den Rädern die Stadtverwaltung oder die Polizei zu verständigen.

2011 wurde das Verleihsystem „nextbike“ in Norderstedt installiert. Mittlerweile können 139 Räder an 14 Stationen und entlang von „Flexzonen“ im ganzen Stadtgebiet ausgeliehen werden – die Ausleihzahlen seien in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Das Verleihsystem ist Teil der strategischen Verkehrsplanung, mit der sich die Stadt Norderstedt weiter als fahrradfreundliche Kommune etablieren möchte. Den nächsten Schritt dahin geht die Verwaltung nun mit dem Bau der ersten kostenlosen Fahrrad-Servicestation in Norderstedt.

Wenn Reifen aufgepumpt, die Bremsen eingestellt und Schrauben nachgezogen werden müssen, man als Radfahrender aber weder über eine Garage noch das nötige Werkzeug verfügt, dann hilft die Servicestation weiter. Sie soll in den kommenden Tagen am Eingang der Grünfläche unweit der Stadtwerke-Gebäude an der Heidbergstraße gebaut werden. Hier können alle Radfahrerinnen und Radfahrer ihr Gefährt selbstständig reparieren und die Verkehrssicherheit überprüfen.

Ausgestattet ist die überdachte Servicestation mit einer Luftpumpe inklusive Adapter für alle Ventile, einem Fahrradmontageständer zur einfachen Handhabe während der Reparatur sowie mit allerhand Werkzeug – unter anderem verschiedene Schraubendreher, Maulschlüssel und Reifenheber. Das Werkzeug ist mit Edelstahl-Drahtseilen gegen Diebstahl gesichert.

Die Nutzung der Fahrrad-Servicestation ist kostenlos. Um das Werkzeug nutzen zu können, wird eine 1-Euro-Münze oder ein Chip in derselben Größe als Pfand benötigt. Die Luftpumpe ist ohne Pfandmünze nutzbar. Sollte der Schaden am Fahrrad nicht vor Ort repariert werden können, kann das Fahrrad übergangsweise auch an einem vorhandenen Fahrradbügel angeschlossen werden.

Die neue Servicestation liegt an der geplanten Veloroute 1, die von der AKN-Station Meeschensee im Norden bis zur U-Bahn-Station Ochsenzoll im Süden der Stadt führen soll. Für die Veloroute wurden in diesem Jahr außerdem die Pflasterflächen parallel zur U-Bahnstation Norderstedt-Mitte angepasst. Weiterhin werden noch in diesem Sommer die Fahrrad-Schutzstreifen an der Industriestraße und im Erlengang (Stadtteil Friedrichsgabe) markiert.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt