Norderstedt

47 Feuerwehrleute bekämpfen Kellerbrand

In der Großen Heide mussten wegen des Feuers einige Wohnungen zeitweise evakuiert werden.

In der Großen Heide mussten wegen des Feuers einige Wohnungen zeitweise evakuiert werden.

Foto: Jan Henrik Conradi/Freiwillige Feuerwehr

Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Harksheide und Friedsrichsgabe konnten ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern.

Norderstedt.  Die Freiwilligen Feuerwehren Harksheide und Fried­richsgabe haben bei einem Großeinsatz in der Nacht zu Mittwoch verhindert, dass sich ein Kellerbrand auch auf die Wohnungen des betroffenen Mehrfamilienhauses ausbreiten konnte. Der Notruf aus der Straße In der Großen Heide war um 0.45 Uhr in der Rettungsleitstelle eingegangen, die entsprechend sofort die Wehren alarmierte – diese rückten mit elf Fahrzeugen aus.

Die ehrenamtlichen Feuerwehrleute gingen, ausgerüstet mit schweren Atemschutzgeräten, zur Erkundung und ersten Brandbekämpfung in den Keller. Wie sie feststellten, stand dort Mobiliar in zwei Räumen in Flammen. Parallel wurde das Treppenhaus überdruckbelüftet, um dieses rauchfrei zu bekommen – somit konnten sich die Bewohner aus den direkt angrenzenden Wohnungen in Sicherheit bringen. Auch zwei Drehleitern wurden vorsorglich in Stellung gebracht, um so gegebenenfalls weitere Menschen zu retten.

Gleichwohl wurde der Brand relativ schnell unter Kontrolle gebracht. Mittels einer Wärmebildkamera überprüfte die Feuerwehr das Gebäude auf verbliebene Glutnester, dazu wurde das Brandgut ins Freie gebracht. Anschließend konnten die Bewohner zurück in ihre Wohnungen zurückkehren.

Insgesamt waren 47 Feuerwehrleute, darunter 13 mit Atemschutz, im Einsatz, der gegen 2.50 Uhr abgeschlossen werden konnte. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens können noch keine Angaben gemacht werden.

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt