Norderstedt

Cannabis-Pflanzer geht für über vier Jahre in Haft

Der 61-jährige Cannabis-Pflanzer aus Norderstedt auf der Anklagebank im Kieler Landgericht.

Der 61-jährige Cannabis-Pflanzer aus Norderstedt auf der Anklagebank im Kieler Landgericht.

Foto: Thomas Geyer

Vom Kieler Landgericht war der Handwerker wegen Handels mit 50 Kilo Marihuana verurteilt worden.

Norderstedt . Der vom Kieler Landgericht wegen Handels mit 50 Kilo Marihuana verurteilte Handwerker (61), der in zwei Norderstedter Einfamilienhäusern Cannabis-Plantagen betrieben hatte, hat seine Haftstrafe von vier Jahren und zwei Monaten angenommen. Wie ein Gerichtssprecher am Freitag auf Nachfrage mitteilte, ist das Urteil rechtskräftig.

Wie berichtet, hatte der 61-Jährige gestanden, zwei Einfamilienhäuser an der Berliner Allee zu weiträumigen Cannabis-Plantagen umgebaut zu haben. Dort hatte er laut Anklage seit Ende 2017 mindestens 50 Kilogramm der weichen Droge geerntet und für rund 200.000 Euro an angeblich unbekannte Abnehmer verkauft. Zwei anonyme Hinweise bei der Norderstedter Kripo machten dem florierenden Cannabis-Anbau mitten in Garstedt im September 2019 ein Ende. Der Hauptangeklagte saß seither in U-Haft und wurde nach der Urteilsverkündung auf freien Fuß gesetzt. Er kündigte an, sich nach Verbüßung seiner Haft für drogengefährdete Jugendliche zu engagieren. Früher hatte der gelernte Handwerker nach eigenen Angaben zehn Jahre lang im Öffentlichen Dienst Jugendliche bei berufsbildenden Maßnahmen begleitet.

( gey )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt