Quarantäne-Tagebuch

Ein Gratisdrink – und die Woche fängt gut an

| Lesedauer: 3 Minuten
Jan Schröter
Jan Schröter schreibt hier aus der Quarantäne.

Jan Schröter schreibt hier aus der Quarantäne.

Foto: Jan Schröter / Schröter

Haben Sie die Nase voll von horrenden Mieten, Kosten für den Parkplatz und HVV-Ticket? Dann hat Jan Schröter einen heißen Tipp für Sie.

Kreis Segeberg.  Um nach dem Corona-Crash wieder Touristen in die Stadt zu locken, hat sich die Hamburg Tourismus GmbH“ etwas ausgedacht: das Reisepaket „Hamburg – Ahoi again!“ Ein Slogan, der ähnlich bemüht daher kommt, als würde sich ein drittklassiges Howard-Carpendale-Double durch dessen Hit „Hello again“ knödeln, an den diese Reisepaketwerbezeile vermutlich erinnern soll. Dabei kann sich der Inhalt des Reisepakets, sieht man mal gnädig von der dösigen Verpackung ab, durchaus sehen lassen.

Darin enthalten sind neben der Übernachtung in ausgewählten Hotels das Frühstück, eine Hafenrundfahrt, Restaurantrabatte sowie die „HamburgCard“ für freie Fahrt in Bus, Bahn und auf Hafenfähren. Einige teilnehmende Hotels legen sogar noch einen Bonus drauf, z. B. freien Parkplatz, einen Begrüßungsdrink oder ein Zimmerkategorie-Upgrade. Das alles gibt es für 49 Euro pro Gast. Und nun, liebe Hamburger, überlegt mal, wie hoch die Miete für Eure Wohnung in Winterhude, Eimsbüttel, Lemsahl oder Barmbek ist. Inklusive sämtlicher Nebenkosten. Zuzüglich HVV-Monatskarte und/oder Pkw-Stellplatz. Plus täglich Frühstück unterwegs, Reinigungsservice, frische Handtücher. Sind sämtliche Posten addiert und liegt das Ergebnis oberhalb der Marke von 1500 Euro, gibt es eigentlich nur eine Konsequenz: sofort die Wohnung kündigen und „Hamburg – Ahoi again!“ buchen. Und zwar für immer. Ihr spart bares Geld, braucht nie wieder Frühstück zuzubereiten oder die Bude zu putzen. Außerdem wird der daraus resultierende, massenhafte Wohnungs-Leerstand die unverschämten Mietpreise in dieser Stadt im Nullkommanichts kollabieren lassen. Dann werden Eure Ex-Vermieter auf Knien herbeirutschen, um Euch die einstige Wohnung zur Dumping-Miete anzudienen. Lasst sie zappeln, bis das neue Angebot zuzüglich der Kosten fürs „Ahoi again“-Paket knapp unter dem Betrag Eurer ehemaligen Kaltmiete liegt. Dann wird zugeschlagen. Ihr bleibt selbstverständlich im Hotel. Eure Wohnung vermietet Ihr über einschlägige Internetportale an Touristen. Das ist ein todsicheres Geschäft. Die Touris wollen bald wieder massenhaft Städtetrips unternehmen und unbedingt die Musicals besuchen und müssen ja irgendwo übernachten. In den Hotels geht das nicht – da wohnt Ihr. Also wohnen sie in Eurer Wohnung. Und weil sie für eine ganze Wohnung natürlich viel mehr Miete zahlen müssen als Ihr für Euer Hotelzimmer und den extrem günstigen, neukonditionierten Mietvertrag zusammengenommen, habt Ihr am Monatsende jede Menge Plus auf dem Konto. Ihr braucht dann gar nicht mehr zur Arbeit und dürft jeden Morgen ausschlafen – aber bitte nicht zu lange, sonst verpasst Ihr am Ende das Hotelfrühstück, das wäre doch schade. Danach geht’s dann entspannt auf Hafenrundfahrt. Oder Ihr verdient noch eine Kleinigkeit dazu, indem Ihr Euren Bonus-Hotelparkplatz weitervermietet. Laut aktueller Analyse kosten City-Mietparkplätze in Hamburg pro Monat circa 139 Euro.

Eure Woche fängt gut an. Darauf einen Gratisdrink.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt