Pinneberg

Maßarbeit für das Homeoffice der Zukunft

| Lesedauer: 2 Minuten
Katja Engler
Die Partner von Conyu, Daniel Struve (l.) und Arnim Schmid (r.) mit ihrem Mentor Ulrich Kosciessa von Photonamic.

Die Partner von Conyu, Daniel Struve (l.) und Arnim Schmid (r.) mit ihrem Mentor Ulrich Kosciessa von Photonamic.

Foto: Katja Engler

Die Firma Conyu bietet auch kleineren Unternehmen das technologische Rundumpaket für weltweites mobiles Arbeiten an.

Pinneberg.  Ein Großteil deutscher Belegschaften ist derzeit ins Homeoffice verschwunden, um von zu Hause aus zu arbeiten. Mehrheitlich am eigenen alten oder neueren Computer, und jeder mit einem anderen Betriebssystem. Vorausgesetzt, das jeweilige Unternehmen hatte nicht sowieso schon an alle Mitarbeiter Firmen-Notebooks verteilt.

Wie viel Nerven diese Umstellung jeden Tag kostet, vor welchen technischen Problemen Arbeitnehmer zu Hause stehen, die keine IT-Fachleute sind, das ist indessen nirgendwo verzeichnet. In Pinneberg hat sich jetzt ein Unternehmen gegründet, das für das Homeoffice der Zukunft maßgeschneiderte Angebote entwickelt hat: Conyu hat seinen Sitz am Eggerstedter Weg, im selben Gebäude wie die Pharmafirma Photonamic. Deren Chef Ulrich Kosciessa ist kurzerhand als Mitgesellschafter in das Unternehmen eingestiegen und mit seiner Firma der erste Kunde.

Wenn Menschen lange Zeit gut miteinander arbeiten, ist das nämlich Gold wert: Spätestens nachdem Arnim Schmid (43), früherer Leiter der IT-Abteilung, 2018 bei der Wedeler Pharmafirma Medac gekündigt hatte, merkte Ulrich Kosciessa, der damals ebenfalls dort arbeitete, was das konkret bedeutete. „Jetzt kann ich den Arnim nicht mehr anrufen“, stellte er lapidar fest, als wieder mal so ein Problem aufgetaucht war, das ein promovierter Molekularbiologe wie er nicht allein lösen kann. Schmerzlich vermisste er den Kollegen.

Was Conyu anbietet, kommt in Coronazeiten wie gerufen: Wer mit dem Start-up einen Vertrag abschließt, kann nach Aussage der Firma sicher sein, dass seine Mitarbeiter über die eigenen privaten Computer, selbst wenn diese schon ein paar Jahre alt sind, gesichert auf den virtuellen Firmen-PC zugreifen können. Ulrich Kosciessa ist jetzt schon begeistert: „Die Welt ändert sich gerade. Hier braucht man keine Firmen-Laptops. Und egal, wo die Mitarbeiter sich gerade auf der Welt befinden, von überall können sie sich über Conyu in die IT-Landschaft von Photonamic einwählen.“

Das, versichert Arnim Schmid, der seit 20 Jahren als IT-Spezialist arbeitet, ist auch aus Hotelzimmern oder Internetcafés möglich: „Jeder Kunde findet, egal wo er ist, über ein Passwort seine Dateien und Programme, ähnlich wie in einem virtuellen Schrank, wo alles abgelegt ist.“ Der „Schrank“ befindet sich, vielfach gesichert, mit dem kompletten Inhalt in Pinneberg. Zweiter Vorteil: Computer von Kunden müssen nicht mehr alle drei, vier Jahre ausgetauscht werden.

Mail: contact@conyu.de

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt