Norderstedt

Rathaus öffnet am Montag – ein wenig

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Regentrude vor dem Norderstedter Rathaus auf dem Marktplatz in Norderstedt.

Die Regentrude vor dem Norderstedter Rathaus auf dem Marktplatz in Norderstedt.

Foto: Thorsten Ahlf / THORSTEN AHLF / FUNKE FOTO SERVICES

Die Norderstedter Verwaltung lässt die Bürger unter Auflagen ins Amt. Die übrigen Verwaltungen im Kreis öffnen erst am 11. Mai.

Norderstedt.  Das Norderstedter Rathaus öffnet sich wieder seinen Bürgern – zumindest ein wenig, und so weit es Corona eben zulässt. Von Montag, 4. Mai, an arbeitet die Stadtverwaltung in einem ganz neuen Modus.

„Geöffnet werden für die Öffentlichkeit nur das Foyer und das Einwohnermeldeamt im Erdgeschoss und die Galerie vor den Sitzungszimmern der Stadtvertretung im ersten Stock“, sagt Bernd-Olaf Struppek, Sprecher der Verwaltung. Der Rest des Rathauses wird den Bürgern nach wie vor verschlossen bleiben.

Es bleibt auch bei der bisherigen Regelung: Nur wer einen Termin hat, kann vorbeikommen. „Einfach mal so spontan aufs Amt gehen – das geht derzeit noch nicht“, sagt Struppek. Bürger mit Termin seien angehalten, Mund-Nasen-Masken zu tragen. Im Eingangsbereich des Rathauses werden Spender mit Desinfektionsmittel für die Handhygiene bereit stehen.

Für das Einwohnermeldeamt wird am Montag ein großer Andrang erwartet. Viele Bürger mit wichtigen, unaufschiebbaren Anliegen und bereits vereinbarten Terminen werden von Montag an bedient. Wer einen neuen Termin mit dem Einwohnermeldeamt machen möchte, kann sich von Montag an unter der Servicenummer 040/53 59 54 44 melden. „Die Nummer ist erst von Montag an geschaltet“, betont Struppek.

Neu ist der Service auf der Galerie. Wer Termine mit den übrigen Fachbereichen des Rathauses außer dem Einwohnermeldeamt vereinbart hat, etwa dem Bauamt, der wird hier bedient. „Wir stellen dort in abgetrennten Waben Besprechungstische zur Verfügung“, sagt Struppek. Unter Wahrung der Vertraulichkeit sollen Bürger hier mit ihren Ansprechpartnern aus der Verwaltung ins Gespräch kommen können. Nach wie vor wird es eine Ausgabestelle im „Tafelraum“ vor dem Rathaus geben, etwa für Personalausweise.

Alle übrigen Verwaltungen im Kreis Segeberg öffnen erst am Montag, 11. Mai, wieder für den Publikumsverkehr. Überall werden die erforderlichen Hygienestandards eingehalten. „Wir bitten Besucher der Verwaltungen, zu einem Termin mit Maske oder auch einem Schal oder Tuch zu erscheinen“, sagt Landrat Jan Peter Schröder. Abhängig von den räumlichen Gegebenheiten vor Ort sehen die Öffnungen in den einzelnen Städten, Ämtern und Gemeinden unterschiedlich aus. Detailregelungen können direkt bei der örtlichen Behörde vor Ort abgefragt werden.

Für den Kreis Segeberg gilt ab dem 11. Mai: Bürger erhalten erst kurz vor Beginn des vereinbarten Termins Zutritt. Wichtig: Ohne Termin kein Einlass.

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt