Kreis Segeberg

Coronakrise – Was Biker jetzt beachten müssen

| Lesedauer: 4 Minuten
Jörg Riefenstahl
Fred Timm vom TÜV Nord, der hier gerade eine Honda CBR Fireblade überprüft, bedauert es, dass momentan aus Sicherheitsgründen kein Kunde dabei sein darf, wenn ein Prüfer das Fahrzeug untersucht.

Fred Timm vom TÜV Nord, der hier gerade eine Honda CBR Fireblade überprüft, bedauert es, dass momentan aus Sicherheitsgründen kein Kunde dabei sein darf, wenn ein Prüfer das Fahrzeug untersucht.

Foto: Thorsten Ahlf

Motorradfahrer können Werkstätten ansteuern und auch den Tüv – allerdings nur mit Termin. Große Umsatzeinbußen bei Motorradhändlern.

Norderstedt.  Die Coronakrise kennt kein Pardon. Das hat auch Konsequenzen für Motorradfahrer und Motorradhändler. Der Verkauf von motorisierten Zweirädern und Zubehör ist fast vollständig zum Erliegen gekommen. Die auf das Saisongeschäft spezialisierte Branche verzeichnet Umsatzeinbußen um die 90 Prozent. Ersatzteilhändler wie Detlev Louis haben ebenfalls geschlossen.

Immerhin sind die Zweiradwerkstätten geöffnet. Wartungsarbeiten wie Ölwechsel und die Durchsicht der Maschinen werden jetzt erledigt. Und doch ist in diesem Frühjahr in der Biker-Szene alles anders. „Der Event-Charakter fehlt. Würstchenbuden sind geschlossen, das soziale Miteinander beim Motorradfahren ist stark eingeschränkt“, sagt Jörn Bergmann, Geschäftsführer von Bergmann Motorräder in Tornesch. Seine Verkaufsfläche musste der Suzuki-Vertragshändler zwangsweise schließen. Die Verkäufer sind in Kurzarbeit. Die Werkstatt läuft zwar weiter wie bisher – allerdings mit etwas geringerer Auslastung. ,,Wir haben unsere Kunden per E-Mail über die aktuelle Situation informiert. Doch die Unsicherheit ist trotzdem ganz klar vorhanden. Viele rufen bei uns an und fragen: ,Seid ihr noch da?‘“

Beliebte Motorradtreffpunkte anzusteuern, ist sinnlos

Bei einer Ausfahrt würden sich Motorradfreunde in der Gruppe spätestens bei einer Pause mit ziemlicher Sicherheit sehr nahe kommen – zu nahe in Coronazeiten. Einschlägige Motorradtreffpunkte wie die Aral-Tanke Hartenholm zwischen Bad Bramstedt und Bad Segeberg anzusteuern, macht deshalb gar keinen Sinn: Wo Biker sonst an kleinen Tischen gemütlich ihren Kaffee im wärmenden Sonnenschein genießen, herrscht jetzt gähnende Leere. Die Tische sind verschwunden, auf der Kult-Tanke lässt sich in diesen Tagen bestenfalls ein Coffee to go ergattern.

Die gute Nachricht: Spazierfahrten über Land mit dem Motorrad sind in Schleswig-Holstein weiterhin erlaubt. Auch Biker aus Hamburg dürfen in Schleswig-Holstein spazieren fahren – allein oder zu zweit, aber immer auf Abstand zum Kumpel! Wer allerdings ein konkretes Ausflugsziel wie den Motorradtreff am Bordesholmer Dreieck oder die See ansteuert, hat spätestens bei einer Polizeikontrolle schlechte Karten.

Auch beim Tüv in Norderstedt gelten strenge Hygieneregeln

Die Pandemie hat auch Einfluss auf die Arbeit beim Tüv. Die Prüfstationen sind geöffnet, aber es gibt gewisse Dinge zu beachten. „Wir gehen unseren behördlich-hoheitlichen Aufgaben weiterhin nach“, sagt Jan Fehrlage, der Leiter der Tüv-Station Norderstedt. Um die am Anfang der Motorrad- und Cabriosaison typischen Menschenansammlungen vor der Prüfstelle am Hans-Böckler-Ring zu vermeiden, werden Kunden jetzt gebeten, vorab einen Termin im Internet oder über die Hotline 0800/80 70 600 zu vereinbaren. Mit zwei bis drei Tagen Wartezeit bis zum Tüv-Termin müssen Kunden jetzt rechnen.

Die strengen Hygienevorschriften werden auch in der Prüfstelle beachtet. Die Tüv-Mitarbeiter halten Sicherheitsabstand zum Kunden. Normalerweise haben drei Tüv-Prüfer alle Hände voll zu tun, den Ansturm zum Saisonbeginn zu bewältigen. Jetzt reichen dafür zwei Prüfer locker aus. Einer von ihnen ist Fred Timm. Auch er ist in Coronazeiten auf Abstand bedacht. ,,Auf die Möglichkeit, als Kunde direkt dabei zu sein, wenn der Prüfer das Fahrzeug untersucht, müssen wir leider aus Sicherheitsgründen zurzeit verzichten“, betont Fehrlage. Im Nebengebäude, wo sonst die Fahrerlaubnisse ausgestellt werden, wurde für Kunden extra ein kleines Wartezimmer eingerichtet.

Bei Honda Petrick in Stellingen stehen die Frühjahrschecks mit Ölwechsel, Bremsen-, Batterie- und Gabelkontrolle an. Allein 80 Kundenmotorräder aus dem Winterlager sind jetzt zu versorgen. Ein großer Teil der Kundschaft des Hamburger Motorradhändlers kommt aus dem Umland – auch aus Norderstedt, Kaltenkirchen und Bad Segeberg. ,,Wer unseren Service nutzen will, nimmt per E-Mail zu uns Kontakt auf und schreibt uns, was er will“, rät Geschäftsführer Wolfram Petrick.

Wer seine Maschine startklar hat und eine erste Ausfahrt wagen will, findet in den Schmalfelder Kurven ideales Biker-Terrain. Aber Vorsicht: Die kleinen Kreisstraßen zwischen Schmalfeld und Todesfelde haben es in sich. Enge Kurven mit atypischen Radien haben hier schon so manchen gestandenen Biker unsanft aus dem Sattel gehoben. Erdplacken aus der Landwirtschaft können den ,,Grip“ auf dem Asphalt der Schmalfelder Kurven gehörig beeinträchtigen. Wer auf den Bundesstraßen im Kreis Segeberg unterwegs ist, sollte sich zudem strikt an das Tempolimit halten: Gerade zum Saisonbeginn kontrolliert die Polizei auf diesen Strecken besonders gern.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt