Kreis Segeberg

Werbung für Urlaub im Norden – Will kommen!

| Lesedauer: 4 Minuten
Burkhard Fuchs

Oder binn’ schon da? Imagekampagne soll Lust auf Ferien zwischen den Meeren machen. Die Werber setzen dabei auf Wortspiele.

Kreis Segeberg. Das Land zwischen den Meeren will nun für mehr Tourismus zwischen den Meeren werben. Für Tourismus im Binnenland. Am Dienstag stellte die Organisation Schleswig-Holstein-Binnenland-Tourismus (SHBT) ihre neue, vom Land geförderte Imagekampagne auf dem Schümann-Biohof in Brande-Hörnerkirchen vor. „Unser Ziel ist es, den Leuten zu zeigen, dass sie auch im Landesinnern, weg von den Stränden an Nord- und Ostsee, schön Urlaub machen können“, sagte Arne Lewandowski vom SHBT. Die Kernaussage soll der familienfreundliche Urlaub auf dem Bauernhof sein, ergänzte sein Kollege Olaf Prüß. „Wir wollen punkten mit dem persönlichen Charakter, der Gast lebt ja ganz nah dran beim Gastgeber.“

Mit fünf Schwerpunkten wollen die Macher der neuen Vermarktungsstrategie, in die rund 400.000 Euro vorwiegend aus aus der Landeskasse fließen, für ein besseres Image des Binnenlandes im Vergleich zu den Küstenregionen und so für mehr Urlauber, Naherholungs- und Urlaubsgäste sorgen.

1. Slogan

Der Hauptslogan der Kampagne lautet „bin mittendrin!“ Er wird für die verschiedenen Themen und Produkte, die Gäste bei einem erholsamen Urlaub im Binnenland erwarten können, einprägsam umgewandelt. Dazu hat eine Kieler Werbeagentur Begriffe wie „binn’ dabei“, „binn’ entspannt“ und „binn’ gespannt“ ausgearbeitet – bis hin zu „binn’ urlaubsreif – will’ kommen“ ausgearbeitet. Die verschiedenen Angebote der Ferienanbieter und Bauernhof-Pensionen werden unter den entsprechenden Slogans „binn’ im Fluss“ für Rudern, Kanufahren oder andere Wassersportmöglichkeiten sowie „binn’ erfahrbar“ für Radwanderwege und „binn’ was erleben“ für Kulturangebote, Veranstaltungen und traditionelle Feste und Bräuche gegliedert. Eine gemeinsame Dachmarke soll so für mehr Wiedererkennungswert sorgen.

2. Übernachtungen

Die Übernachtungsmöglichkeiten auf dem Land sollen vor allem das Ungewöhnliche („binn’ außergewöhnlich“) und das Persönliche betonen, erklärt Olaf Prüß vom SHBT. Große, moderne Hotelbauten erwarte der Urlauber eher nicht, der mit seinen Kindern oder Enkelkindern auf dem Land Urlaub machen möchte. Und so könne er bei den 200 Anbietern, die sich jetzt dieser Kampagne angeschlossen haben, in einem alten, großen Rumfass, auf einem Hausboot oder in einem Zirkuswagen nächtigen. Letzterer steht, innen restauriert mit Toilettenwagen nebenan, auf dem Schümann-Hof in Brande-Hörnerkirchen. „Das ist der Renner bei unseren Feriengästen“, sagt Wilfried Schümann. Der Zirkus Salomé habe ihm vor einigen Jahren den Zirkuswagen überlassen. Aus ganz Deutschland kämen die Feriengäste, darunter auch viele Großeltern mit ihren Enkelkindern.

Julia Kortum von der Geschäftsstelle „Urlaub auf dem Bauernhof“ hat den Slogan „echt muggelich“ für solche besonders gemütlichen Locations kreiert.

3. Naturerlebnis

Wer sich im Urlaub auf dem Land erholen möchte, will auch die Natur erleben. Unter dem Begriff „binn‘ naturverliebt“ soll dieser Wunsch vieler Urlauber bedient werden. Radwandern auf den zehn Fernradwegen, die im schleswig-holsteinischen Binnenland angeboten werden, Erkunden von Naturparks oder Quickborner Himmelmoor, Besuch des Wildparks Eekholt in Großenaspe und der Vogelstation des Naturschutzbundes an der Elbe in Wedel – das Angebot ist groß. Rund 12.000 Besucher ließen sich allein in Wedel jedes Jahr die Besonderheiten der Vogelwelt und der Zugvögel zeigen, erklärte Marco Sommerfeld von der Nabu-Vogelstation, die auch an der Tourismus-Kampagne teilnimmt.

4. Freizeitangebote

Statt Baden am Strand muss der Urlaub auf dem Bauernhof seinen Gästen andere Freizeit- und Kulturangebote bieten. Auf dem Schümann-Hof können die Besucher sich beispielsweise die ökologische Landwirtschaft erklären lassen oder in der eigenen Hofbäckerei bestaunen, wie aus Getreide von 25 Hektar Land gesundes, leckeres Brot hergestellt wird. Andernorts werden Ausflüge in Museen oder Stadtführungen angeboten. Traditionelles Handwerk wie das der Reepschläger oder Küfer ist zu sehen. In Haithabu an der Schlei können die Gäste auf den Spuren der Wikinger wandeln. Und es gibt sogar eine 500 Kilometer lange Käsestraße quer durch Schleswig-Holstein.

5. Datenbank

Von der Vernetzung der vielen Angebote unter einem Dach verspricht sich Julia Kortum, Geschäftsführerin von „Urlaub auf dem Bauernhof“, sehr viel. „Wir knüpfen uns damit an ein schlagkräftiges Marketing an“, sagt sie. Alle Anbieter und Ferienprogramme sind auf der neuen Internetseite: www.binnenland.sh leicht und nach verschiedenen Themenfeldern gegliedert zu finden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt