Norderstedt

Wegen Coronavirus: Stadt sagt Sportlerehrung vorsorglich ab

Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder: „Uns ist es wichtig, Bürger bestmöglich zu schützen“. Norderstedt sagt Sportlerehrung vorsorglich ab.

Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder: „Uns ist es wichtig, Bürger bestmöglich zu schützen“. Norderstedt sagt Sportlerehrung vorsorglich ab.

Foto: Michael Schick

Einen Verdachts- oder bestätigten Fall gibt es in Norderstedt aktuell nicht. Die Absage erfolgt aus präventiven Gründen.

Norderstedt.  Einen Coronafall gibt es in Norderstedt derzeit nicht, nicht einmal einen Verdachtsfall. Trotzdem hat sich die Stadtverwaltung dazu entschieden, dass die Sportlerehrung, die für Sonnabend, 14. März, in der „TriBühne“ geplant war, nicht stattfinden wird. Das sei nach Absprache mit allen Beteiligten geschehen, so die Stadt.

Kein Verdachtsfall – trotzdem Terminabsage wegen Coronavirus

„Uns ist es wichtig, Bürger bestmöglich zu schützen. Obgleich es derzeit keinen Coronafall und auch keinen Verdachtsfall in Norderstedt gibt, haben wir entschieden, die Sportlerehrung aus präventiven Gründen abzusagen“, so Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. „Die Entscheidung ist uns nicht leichtgefallen. Wir betonen aber ausdrücklich: Die Gesundheit aller Norderstedter steht für die Stadt an erster Stelle.“

Die Verwaltung sei in der Verantwortung, alle städtischen Großveranstaltungen auf Durchführbarkeit zu prüfen. Die Sportlerehrung würde mehrere Punkte erfüllen, die laut Robert-Koch-Institut die Übertragung des Coronavirus Covid-19 begünstigen könnten.

Informationen zum Coronavirus:

Norderstedter Sportlerehrung sollte ein Jahreshöhepunkt sein

Die Ehrung sollte eigentlich einer der Höhepunkte bei den ganzjährigen Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Stadt sein. Dazu waren verdiente Sportler aus den vergangenen Jahrzehnten, darunter auch Auswärtige, persönlich eingeladen worden. Diese Personen werden nun gesondert über die Absage informiert.

Sozialdezernentin Anette Reinders sagt, die Sportler sollten „in einem angemessen und würdigen Rahmen für ihre besonderen Leistungen geehrt werden“. Das soll nun vermutlich im Sommer oder Herbst nachgeholt werden. Die Stadt bittet Sportler und Gäste um Verständnis. Das Geld für bereits erworbene Tickets wird erstattet.

( che )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt