Norderstedt

Gibt es Geld aus Berlin für das Kulturzentrum?

Kai Jörg Evers, Gero Storjohann, Gunnar Becker und Eva Reiners vor dem denkbaren Standort des  Kulturzentrums.

Kai Jörg Evers, Gero Storjohann, Gunnar Becker und Eva Reiners vor dem denkbaren Standort des Kulturzentrums.

Foto: CDU

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann will das Projekt für den Stadtpark unterstützen. Stadt stellt Mittel bereit.

Norderstedt.  Der Bundestagsabgeordnete Gero Storjohann (CDU) will in Berlin prüfen lassen, ob sich der Bund mit einem Zuschuss beim Bau eines Kulturzentrums im Norderstedter Stadtpark beteiligen würde.

Der Kulturausschuss der Stadt Norderstedt hat bereits Mittel für die weitere Planung bereitgestellt. Das angedachte Kulturzentrum könnte im Stadtpark neben dem Musikschul-Kubus gebaut werden. Es soll einen Proben- und Konzertsaal für die Norderstedter Orchester bieten, ein Foyer für Wechselausstellungen, Lesungen und kleinere Veranstaltungen und weitere Räume für kulturelle Angebote.

Räume könnten für Ferienprogramm genutzt werden

Integriert werden soll außerdem eine Stadtgalerie in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Norderstedt. Vormittags und in den Ferien könnten die Räume vom umweltpädagogischen Programm „Klasse im Grünen“ und für weitere Ferienprogramme genutzt werden.

Storjohann wurde von Gunnar Becker, bürgerliches Mitglied der CDU-Fraktion, zu einem Vor-Ort-Termin im Stadtpark eingeladen, um dort den Geschäftsführer des Stadtparks Kai Jörg Evers und seine Stellvertreterin Eva Reiners zu treffen. In dem Gespräch wurden Möglichkeiten der Finanzierung ausgelotet und der weitere Zeitplan des Projekts besprochen. Gero Storjohann: „Es wäre schön, wenn dieses für den Kulturbetrieb in Norderstedt so wichtige und zukunftsweisende Projekt vom Bund gefördert werden könnte.“

( abm )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt