Norderstedt
Schulprojekt

Norderstedter Schüler als erfolgreiche Unternehmer

Von links: Stefan Witt von der VR Bank, Organisatorin Bettina Fischer, Lea-Maria Ezat, Antonia Charlott, Nabil Karimi und Jens Seedorff von den Stadtwerken.

Von links: Stefan Witt von der VR Bank, Organisatorin Bettina Fischer, Lea-Maria Ezat, Antonia Charlott, Nabil Karimi und Jens Seedorff von den Stadtwerken.

Foto: Heike Linde-Lembke

Projekt „Future Preneur – Zukunft selbermachen“ fand großen Anklang bei Schülern der Ossenmoorpark-Schule.

Norderstedt.  Raus aus der Schule und schnuppern, wie sich das Unternehmer-Dasein anfühlt. Das konnten 25 Schülerinnen und Schüler der Ossenmoorpark-Gemeinschaftsschule beim Projekt „Future Preneur – Zukunft selbermachen“ der Bürgerstiftung der VR Bank Schleswig-Holstein und der Norderstedter Stadtwerke, in deren Räumen an der Ulzburger Straße das Projekt stattfand.

In Teams kreierten die Schüler neue Produkte, die sie real Norderstedter Bürgerinnen und Bürgern verkauften. Dazu gingen sie beispielsweise auf Norderstedter Märkte, in Einkaufspassagen oder auch in ein Seniorenheim, um ehrenamtlich alten Menschen zu helfen.

„Wir müssen den jungen Talenten in den Schulen zeigen, dass sie kreativ sind und etwas bewirken können, und dass es sich fürs Leben lohnt, die Schule gut zu absolvieren“, sagt Bettina Fischer, Stiftungsberaterin der Bürgerstiftung und Organisatorin des Projekts.

„Wir haben Bilderrahmen entworfen und Bürger in einem Einkaufszentrum fotografiert, um ihnen dann das Polaroidfoto mit den Rahmen zu verkaufen“, stellte Lea-Maria ihr Projekt vor. Die 17-Jährige hat mit ihrem Team 55 Euro erzielt. „Wir haben Bilder gemalt und an einem Kunststand auf dem Rathausmarkt verkauft, das brachte 50 Euro“, sagt Antonia Charlott, ebenfalls 17 Jahre alt.